Fortuna Düsseldorf gelang gegen den SC Freiburg ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf
Fortuna Düsseldorf gelang gegen den SC Freiburg ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Freiburg - Fortuna Düsseldorf gelingt ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Gegen den SC Freiburg feiert die Elf von Uwe Rösler den ersten Sieg seit zwei Monaten.

Anzeige

Fortuna Düsseldorf hat seine Talfahrt in Richtung 2. Liga erst einmal gestoppt. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Die Rheinländer gewannen am 23. Spieltag 2:0 (1:0) beim SC Freiburg und holten damit den ersten Sieg in der Rückrunde, zuletzt hatte die Fortuna am 22. Dezember 2019 gegen Union Berlin ein Spiel in der Bundesliga gewonnen. Der neue Trainer Uwe Rösler feierte zugleich den Premieren-Dreier in der Bundesliga unter seine Regie.

Anzeige

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Verteidiger Andre Hoffmann (37.) und Erik Thommy (61.) trafen für die Fortuna, bei der unter der Woche der angekündigte Abschied von Sportvorstand Lutz Pfannenstiel für mächtig Wirbel gesorgt hat. Dennoch wurden die Düsseldorfer ihre Auswärtsschwäche los: Die Mannschaft gewann zum ersten Mal in der Fremde nach zehn vergeblichen Versuchen.

Karaman gibt Comeback bei Düsseldorf

Am Dienstag hatte Pfannenstiel, der Ende Januar Rösler als Nachfolger von Friedhelm Funkel an den Rhein gelotst hatte, seinen Abschied zum Saisonende bekannt gegeben. Ausschlaggebend dafür seien "ausschließlich private Gründe", teilte der Bayer mit. Die Nachfolge Pfannenstiels soll Kaderplaner Uwe Klein antreten.

Meistgelesene Artikel

Die 24.000 Zuschauer im ausverkauften Schwarzwaldstadion, darunter DFB-Präsident Fritz Keller, sahen schon in der 5. Minute eine heikle Szene. Ein Eigentor des Freiburger Kapitäns Christian Günter wurde nach Videobeweis aufgrund der Abseitsstellung eines Düsseldorfers nicht anerkannt.

Die Gäste, bei denen Angreifer Kenan Karaman nach seiner monatelangen Pause infolge einer Lungenentzündung gleich in der Startelf stand, waren von Beginn an gut im Spiel. Ganz im Gegensatz zu den Breisgauern. Die Freiburger, die ohne Lukas Kübler auskommen mussten, hatten in der ersten Viertelstunde große Mühe mit sich und dem Gegner.

Alle Aufreger des Spieltags im CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

In der 20. Minute musste Rösler auswechseln. Für den angeschlagenen Markus Suttner kam Niko Gießelmann. Wie schon vor dem Wechsel hatte die Begegnung auch danach kaum Höhepunkte zu bieten. Das Spiel war ein Langweiler. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Freiburg enttäuscht auf ganzer Linie

Vor allem die Gastgeber enttäuschten auf ganzer Linie. Auch die Nationalspieler Robin Koch und Luca Waldschmidt konnten keine Impulse setzen. In einer ganz schwachen Partie war die Fortuna nach einer halben Stunde immer noch das bessere Team. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

 Stürmer Rouwen Hennings hatte die verdiente Führung der Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber am Freiburger Torwart Alexander Schwolow (36.). Hoffmann machte es Sekunden später per Kopf besser und markierte sein erstes Saisontor.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte SC-Trainer Christian Streich seinen Edeljoker Nils Petersen. Die Breisgauer erhöhten den Druck, liefen aber in einen Konter. Thommy hängte Waldschmidt im Laufduell ab und ließ auch Schwolow keine Chance. Die Gastgeber waren spürbar geschockt, die Fortuna hatte das Geschehen im Griff.