Lesedauer: 4 Minuten

Das Rheinderby zwischen Mönchengladbach und dem 1. FC Köln muss wegen Sturmtief "Sabine" verschoben werden. Die Kölner wollen nicht mehr im Februar spielen.

Anzeige

Das für Sonntag ansetzte rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln ist wegen des Sturmtiefs abgesagt worden. Das gaben die beiden Bundesligisten am Morgen bekannt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwarte zwar vor und während der Partie noch kein Unwetter in Mönchengladbach. Das Sturmtief "Sabine" soll aber unmittelbar nach dem Schlusspfiff durch die Region ziehen.

Anzeige

Auch die Partie der Frauen-Bundesliga zwischen dem MSV Duisburg und Köln wurde am Sonntag abgesagt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nachholtermin noch offen

"Da eine gesicherte Abreise der Fans dadurch nicht gewährleistet werden kann, hat sich Borussia Mönchengladbach in enger Abstimmung mit der Stadt Mönchengladbach, der Feuerwehr, der Polizei und der Deutschen Fußball Liga (DFL) zur Absage des Spiels entschlossen", hieß es in der Mitteilung weiter.

Nach einer Analyse der letzten Wetterprognose fiel die Entscheidung am Sonntagmorgen. Ein Nachholtermin ist noch nicht bekannt, die Tickets behalten jedoch ihre Gültigkeit. Die DFL kündigte an, im Laufe der nächsten Woche einen Nachholtermin bekanntgeben zu wollen. "Den Februar schließen wir aufgrund unserer Aktivitäten aus", meinte Kölns Sportgeschäftsführer Horst Heldt augenzwinkernd mit Blick auf den Karneval. "Wir werden in enger Abstimmung mit allen Beteiligten einen guten Termin finden."

Die Partie muss nun unter der Woche gespielt werden, da die Wochenenden bis zum Saisonende alle verplant sind. Was der Borussia zugute kommt: Angreifer Alassane Plea wird seine Gelb-Rot-Sperre nun im nächsten Ligaspiel bei Fortuna Düsseldorf absitzen und gegen Köln mitwirken dürfen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Erste Absage seit mehr als acht Jahren

"Wir hatten um 5.45 eine Telefonkonferenz mit der Feuerwehr, dem Ordnungsamt und dem Deutschen Wetterdienst und haben dann nach intensiven Beratungen uns dagegen entschieden, noch länger zu warten und das Spiel in Abstimmung mit der Deutschen Fußball Liga abgesagt", sagte Borussias Mediendirektor Markus Aretz, der von einer Neuansetzung in zwei bis vier Wochen ausgeht. Es ist die erste Absage seit Bestehen des Borussia-Parks 2004 und der erste Spielausfall in der Bundesliga seit mehr als acht Jahren.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Zuletzt hatte am 19. November 2011 die Begegnung zwischen Köln und dem FSV Mainz 05 wegen des Suizidversuchs des damals angesetzten Schiedsrichters Babak Rafati wenige Stunden vor dem Anpfiff nicht wie geplant stattfinden können. In der Geschichte des Oberhauses seit 1963 ist die Absage des Matches in Mönchengladbach der 387. Spielausfall.

Bayern gegen Leipzig nicht gefährdet

Weil der Sturm erst nachmittags einsetzen soll, entschieden sich beide Klubs noch zu einer ausgedehnten Trainingseinheit am Vormittag. Die Borussia begann um 10 Uhr, der FC eine Stunde später, weil der Mannschaftsbus Mönchengladbach erst um 9.45 Uhr verließ. "Die Jungs hätten natürlich gerne gespielt, nehmen das aber professionell auf", erklärte Heldt. "Wir wollen uns heute noch mal richtig auspowern, um den Rhythmus beizubehalten." 

Meistgelesene Artikel

Der DWD geht davon aus, dass das Sturmtief in der Nacht zum Montag seinen Höhepunkt erreicht. Wetterexperte Matthias Habel von WetterOnline sagte dem Express, dass der Sturm am Nachmittag zum Orkan werden soll und Böen bis zu 120 km/h, schlimmstenfalls sogar 140 km/h beinhalten soll.

Zuvor war bereits das Sonntagsspringen beim Skisprung-Weltcup in Willingen abgesagt worden.

Da "Sabine" München erst am Montagmorgen erreichen wird, ist die Austragung des Bundesliga-Spitzenspiels FC Bayern gegen RB Leipzig (Bundesliga: FC Bayern - RB Leipzig ab 18 Uhr im LIVETICKER) am Abend nicht gefährdet.

Nach Meinung von Mönchengladbachs Mediendirektor sei ein Nachholtermin in zwei bis vier Wochen denkbar, sagte Aretz dem Vereinsportal „borussia.de“.