Lesedauer: 6 Minuten

Dortmund - Borussia Dortmund präsentiert sich derzeit nicht als Meister-Kandidat. Gegen Frankfurt ist der BVB dennoch favorisiert. Die Favre-PK zum Nachlesen im Ticker.

Anzeige

Noch steckt dem BVB die unnötige 3:4-Niederlage bei Bayer Leverkusen in den Knochen.

Schon am Freitag aber bietet sich den Dortmundern die nächste Chance, im Titelkampf der Bundesliga ein Ausrufezeichen zu setzen. Mit einem Sieg gegen Eintracht Frankfurt könnten die Schwarz-Gelben zumindest vorläufig auf Platz zwei springen. (Bundesliga: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt Fr. ab 20.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Anzeige

Bei der Pressekonferenz äußert sich Trainer Lucien Favre zur Situation - die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker:

+++ PK ist beendet +++

Das war es von der Dortmunder Pressekonferenz.

+++ Zorc über Klinsmann +++

"Etwas verwundert" habe Zorc das Beben in Berlin um Jürgen Klinsmann wahrgenommen: "Man konnte das nicht vorhersehen. Aber da ich die internen Vorgänge bei Hertha nicht kenne, möchte ich das auch nicht weiter kommentieren."

+++ Favre bittet um Geduld +++

"Die Tore, die wir gekriegt haben, sind immer anders. Wir haben ein paar Sachen zu verbessern. Das wissen wir. Wir müssen das zeigen und wirklich arbeiten", sagt Favre. "Wir müssen insistieren und weiter daran glauben. Die richtige Arbeit ist sehr wichtig. Es braucht Zeit. Aber es wird kommen, peu à peu. Es braucht manchmal Zeit, ein paar Sachen zu korrigieren."

+++ Zorc über Frankfurt +++

"Wir sollten neben unseren Stärken, das körperbetonte Spiel annehmen. Wir bauen auf unsere Heimstärke. Wir haben eine sehr gute Heimbilanz in den vergangenen Wochen, daran wollen wir aknüpfen", sagt Zorc.

+++ Favre über Reyna +++

"Wir überlegen. Reyna ist immer ein Kandidat. Er ist jemand, der eventuell spielen könnte. Wir werden sehen, mit welchem System wir spielen", sagt Favre.

+++ Favre und Zorc über Sancho +++

"Er ist ein guter Typ. Du kannst mit ihm Spaß haben, er hat immer eine Antwort mit Humor", sagt Favre über Jadon Sancho. Zorc ergänzt: "Er war zum Ende der Hinrunde etwas müde. Spätestens seit dem 4.1. ist er mit Freude beim Training. Er macht sehr viele defensive Läufe. Das zeigt, dass er sich als Profi weiterentwickelt und ein kompletter Spieler sein möchte. Aber er ist immer noch sehr jung, das dürfen wir nicht vergessen."

+++ Zorc über Dembélé +++

"Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Auf der Zeitschiene verschiebt sich das Ganze. Da der Vertrag schon öffentlich geleakt wurde, wissen Sie, dass es auch Prämien gibt, die sich an der Performance des FC Barcelona orientieren und nicht nur an der des Spielers. Wir fallen nicht in Ohnmacht", sagt Zorc auf SPORT1-Nachfrage über Dembélé.

+++ Favre über Witsel +++

"Er hatte eine spezielle Vorbereitung nach seinem Unfall. Er wird langsam wieder zurückkommen. Du kannst nicht die ganze Saison auf hohem Niveau sein. Das ist normal", sagt Favre.

+++ Favre über Leverkusen +++

"In Leverkusen waren wir natürlich sehr enttäuscht. Das ist normal, weil wir wissen, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten, oder mindestens einen Punkt holen konnten. Wir müssen weiter nach vorne schauen. Die Stimmung auf dem Trainingsplatz ist gut", sagt Favre.

+++ Favre über Defensivverhalten +++

"Wenn wir sagen, wir kriegen zu viele Tore, dann ist das nicht nur die Abwehr. Es geht um die ganze Mannschaft. Wir müssen das wirklich besser machen", sagt Favre auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Zorc über Abwehrprobleme +++

"Das ist in manchen Fällen das Mittel der Wahl, aber wir fordern unsere Spieler nicht auf, Foul zu spielen. Es geht darum, bei jedem Spieler, das Bewusstsein zu schärfen, das eigene Tor zu schützen", sagt Zorc.

+++ Favre über Abwehrformation +++

"Wir werden sehen und werden darüber sprechen. Die Entscheidung ist noch nicht definitiv gefallen. Wir müssen schauen, wer morgen im Training da ist. Beide Systeme sind möglich, wir können sofort wechseln", sagt Favre über die Defensivformation, ob Dreier- oder Viererkette.

+++ Zorc über aktuelle Probleme +++

"Das Problem ist, dass wir zu viele Gegentore bekommen. Dadurch bringen wir uns oft um den Lohn unserer Arbeit. Wir hatten in vielen Spielen das Gefühl, sie zu gewinnen, aber wegen zu einfachen Gegentoren bringen wir uns dann um das Ergebnis", sagt Zorc.

+++ Favre: "Arbeiten, arbeiten, arbeiten" +++

"Wir müssen das unbedingt viel besser machen. Wir wissen, dass Frankfurt in der Rückrunde bislang sehr gut gespielt hat. Wir müssen uns sehr gut vorbereiten", sagt Favre. "Wir haben zu viele Tore bekommen. Das wissen wir. Wir müssen daran arbeiten. Die einzige Lösung, die ich sehe: arbeiten, arbeiten, arbeiten." Es sei wichtig, das auf den Platz zu bringen.

+++ Erste Frage zum Personal +++

"Emre Can hat individuell trainiert und Hakimi ist in Madrid", sagt Favre über die Abwesenden. "Es ist geplant, dass er morgen wieder trainiert", sagt Favre über Can. Zorc ergänzt: "Hakimi ist Vater eines Jungen geworden, alle sind wohlauf. Geplant ist, dass Hakimi morgen zurückfliegt und dann auch wieder trainiert."

+++ Favre und Zorc sind da +++

Die Pressekonferenz beginnt.

+++ Hakimi und Can nicht im Training +++

Hinter den Einsätzen von Achraf Hakimi und Emre Can steht noch ein Fragezeichen.

Hakimi fehlte am Mittwoch aus persönlichen Gründen. Der 21-Jährige befindet sich in Spanien bei seiner Lebensgefährtin, das Paar erwartet sein erstes Kind. Ob Hakimi am Freitag zum Einsatz kommt, soll kurzfristig entschieden werden. Can hingegen trainierte individuell.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Favre übt Kritik an der Mannschaft +++

Nach der Niederlage in Leverkusen ging Favre mit seinem Team ungewöhnlich hart ins Gericht. "Seitdem ich Trainer bin, hatte ich selten eine Mannschaft, die solche Schwierigkeiten hat", sagte er ins SPORT1-Mikrofon.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

+++ Das Hauptproblem des BVB +++

Die Dortmunder bekommen ihre Defensivschwäche nicht in den Griff. Selbst nach einer Führung, wie gegen Leverkusen, gelingt es den Spielern nicht, sich auf ihre Abwehraufgaben zu konzentrieren und kassieren so unnötige Gegentore. Dies erkannte auch Neuzugang Emre Can. "Wenn man in Führung geht, muss man - auf gut Deutsch gesagt - dreckiger sein", kritisierte er bei Sky.