Lesedauer: 4 Minuten

Gelsenkirchen - Schalke 04 steht kurz vor der Verpflichtung von Barca-Juwel Jean-Clair Todibo. Der Innenverteidiger absolviert zurzeit den Medizincheck in Gelsenkirchen. SPORT1 stellt das Toptalent vor.

Anzeige

Schalke 04 steht kurz vor der Verpflichtung von Barca-Juwel Jean-Clair Todibo. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger ist bereits Sonntagabend mit großer Berater-Delegation in Düsseldorf gelandet, hat sich das Schalker Vereins-Umfeld genauer angeschaut und absolviert zurzeit den Medizincheck in Gelsenkirchen.  

Im Hintergrund feilschen Schalke-Sportchef Jochen Schneider und die Katalanen aktuell noch um die letzten Details. "Ich bin optimistisch, dass der Transfer zeitnah über die Bühne geht", hatte Schneider der Bild gesagt. Auf erneute Nachfrage von SPORT1 sagte Schneider: "Wir arbeiten an einer guten Lösung für alle Seiten und müssen jetzt warten."

Anzeige

Klar ist: Die Schalker werden Todibo bis Sommer ausleihen. Knackpunkt der Verhandlungen ist bislang noch eine bestimmte Klausel. Die Knappen wollen sich eine Kaufoption sichern. Letzteres aber wollen die Katalanen um Sportchef Eric Abidal nicht. Kommt es hier nicht zu einer Einigung, ist auch eine Leihe über anderthalb Jahre Gegenstand von Verhandlungen.

Abidal: Todibo "Schlüsselspieler für die Zukunft"

Abidal hält nämlich große Stücke auf Toptalent Todibo, traut dem Jungen den nächsten Schritt durchaus zu. Kürzlich erst sagte Abidal: "Er ist ein Schlüsselspieler für die Zukunft." Abidal weiß aber auch, dass Todibo "sehr unerfahren" ist.

Weil Barcelona in Samuel Umtiti, Clement Lenglet und Gerard Pique zudem über drei Top-Innenverteidiger verfügt, entschieden sich Abidal und Barca-Kaderplaner Ramon Planas, den Spieler ins Ausland zu verleihen. Nicht zuletzt aufgrund des aktuellen Deals mit Linksverteidiger Juan Miranda befindet sich Schalke mit Barca in gutem Austausch.

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Nach SPORT1-Informationen waren neben Schalke auch Bayer Leverkusen, Hertha, Monaco sowie die beiden Mailänder Klubs AC und Inter stark an Todibo interessiert. Bayer, Monaco und Inter stiegen aus den Verhandlungen aus, weil sie zwingend eine Kaufoption im Sommer verlangten.

Die Schalker überzeugten den Kicker mit der Aussicht auf Einsätze. Denn Salif Sané und Benjamin Stambouli fallen langfristig aus. In Matija Nastasic und Ozan Kabak haben die Blau-Weißen nur zwei gesunde Innenverteidiger.

Wer ist Todibo? Todibo wurde in Cayenne, der Hauptstadt des französischen Überseedépartments Französisch-Guyana geboren. Als kleiner Junge wanderte er nach Frankreich aus, wuchs im Pariser Vorort St. Denis auf.

Todibo mit schlimmem Unfall im Alter von acht Jahren

Als Kind spielte Todibo Fußball und machte Judo. Als Achtjähriger war Todibo in einen Horror-Unfall verwickelt. Auf dem Weg zum Judotraining fuhr ihn ein Auto an. Todibo erlitt mehrere Knochenbrüche in Schien- und Wadenbein, das linke Bein war arg lädiert. Er sagte zuletzt in französischen Medien: "Ich habe die Narben noch immer, aber es ist lange her."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Todibo ist 1,91 Meter groß und besticht durch eine enorme Physis. Der gelernte Sechser fühlt sich vor allem auch im defensiven Zentrum wohl. Technisch ist der Spieler hervorragend veranlagt, verfügt über ein gutes Aufbauspiel.  Aufgrund seiner Größe ist Todibo auch in Luftduellen stark.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball
    1
    Fußball
    Magath vor Rückkehr in Profifußball
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    FC Bayern will Ajax-Juwel holen
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    The Rock trauert um Vater
  • Wintersport / Skispringen
    4
    Wintersport / Skispringen
    Kobayashi distanziert Geiger klar
  • Int. Fußball / Premier League
    5
    Int. Fußball / Premier League
    Klopp-Einwurfcoach über Reds und FCB

Todibo, der drei Spiele für Frankreichs U20 absolvierte, lernte das Kicken beim FC Toulouse. Nach nur einer halben Premierensaison in der Ligue 1 mit zehn Einsätzen  (ein Tor, ein Assist) wechselte der Juniorennationalspieler im Winter vergangenen Jahres vorzeitig zum FC Barcelona.

Der spanische Spitzenklub zahlte gerade mal eine Million Euro Ablöse für Todibo, der sich mit Toulouse verkrachte. Die Ausstiegsklausel soll spanischen Medien zufolge bei 150 Millionen liegen. Auch deshalb wird es wohl für Schalke schwierig, eine realistische Kaufoption zu verhandeln.