Lesedauer: 2 Minuten

Ersatztorhüter Florian Kastenmeier unterläuft bei seinem Bundesligadebüt gegen Bremen ein Eigentor. Damit erinnert der 22-Jährige an ein kurioses Missgeschick.

Anzeige

Bitteres Debüt für Florian Kastenmeier!

Dem Ersatztorhüter von Fortuna Düsseldorf unterlief in seinem ersten Bundesligaspiel gegen Werder Bremen ein unglückliches Eigentor. Nach einem Freistoß der Bremer lenkte der 22 Jahre alte Vertreter von Zack Steffen einen Kopfball von Niklas Moisander mit dem Arm ins eigene Gehäuse.

Anzeige

Das Tor besiegelte zugleich die 0:1-Niederlage der Fortuna zum Rückrundenauftakt.

Kastenmeier wie einst Pfaff

Der Treffer hatte sogar eine historische Dimension. Wie die Statistiker von Gracenote herausgefunden haben, war Kastenmeiers Missgeschick das erste Eigentor eines Torhüters bei dessen Bundesliga-Debüt seit dem 21. August 1982.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    McKennie: "Gibt zu viele Idioten"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So realistisch ist eine Liga ohne FCB
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    VfL will Magath-Hügel abreißen
  • Handball / HBL
    4
    Handball / HBL
    Als Kiel die perfekte Saison feierte
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Gattuso trauert um seine Schwester

Damals verewigte sich der neue Bayern-Torhüter Jean-Marie Pfaff mit einem Kuriosum in den Geschichtsbüchern als er einen Einwurf des Bremers Uwe Reinders ins eigene Tor lenkte.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Besonders bitter: Ohne Pfaffs Ballberührung hätte der Treffer nicht gezählt, da per Einwurf laut Regelwerk nicht direkt ein Tor erzielt werden darf.