Lesedauer: 6 Minuten

Dortmund - Borussia Dortmund feiert im zweiten Rückrundenspiel gegen den 1. FC Köln erneut ein Schützenfest. Erling Haaland glänzt auch bei seiner Heimpremiere.

Anzeige

Borussia Dortmund bläst nach der nächsten Torgala zur Aufholjagd im Titelrennen.

Sechs Tage nach dem 5:3-Erfolg beim FC Augsburg schenkte der BVB auch dem 1. FC Köln fünf Tore ein und siegte mit 5:1 – auch dank eines Doppelpacks seines neuen Wunderstürmers Erling Haaland. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Anzeige

Damit verkürzte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre den Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig zumindest vorübergehend auf vier Punkte. 

Reus und Favre rundum zufrieden

Marco Reus sah bei DAZN einen "guten Schritt nach vorne von uns, von mir natürlich auch. Der Sieg war in Ordnung, auch in der Höhe. Wir wollten kompakter stehen und weniger Fehler machen als zum Beispiel in Augsburg. Wir wollten dem Gegner direkt zeigen, dass es hier nichts zu holen gibt."

Auch Favre hatte (nahezu) keinen Grund zum Meckern: "Ich bin sehr zufrieden, wir hätten noch mehr Tore schießen können. Wir hatten viele Gelegenheiten, große Gelegenheiten. Wichtig sind am Ende die drei Punkte. Es war total verdient." 

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Raphael Guerreiro (1.), Reus (29.), Jadon Sancho (48.) und Joker Haaland (77., 87.) bei seinem umjubelten Heim-Debüt erzielten die Treffer für den spielfreudigen Vizemeister. Die Kölner, für die Mark Uth (65.) traf, warten seit 29 Jahren auf einen Sieg in Dortmund. (Service: SPIELPLAN der Bundesliga)

Neben seiner eigenen Leistungssteigerung freute sich Reus auch für Doppelpacker Haaland: "So wie wir ihn erleben, ist er total ruhig und relaxt, arbeitet sehr hart, auch an seiner Fitness, weil er im Dezember wenig trainieren und spielen konnte. Es ist natürlich wunderbar für ihn, zwei Spiele und fünf Tore - es gibt schlimmere Einstände, vor allem hier zu Hause. Dafür haben wir ihn verpflichtet." 

In die gleiche Kerbe schlug Favre: "Er macht drei Tore in Augsburg, jetzt zwei bei seinem ersten Spiel zuhause. Diese Tore waren sehr wichtig. Er macht das sehr, sehr gut." 

Erling Haaland stellte gegen Köln eine neue Bestmarke auf
Erling Haaland stellte eine neue Bestmarke auf © SPORT1/Getty Images

Bürki "rüffelt" Haaland

Kritische Worte über Haaland fand jedoch Keeper Roman Bürki – mit einem Augenzwinkern: "Es ist sehr schade, dass er schon nachlässt. Erst drei Tore, jetzt zwei - ich hoffe nicht, dass es im nächsten Spiel nur noch eins ist. Spaß beiseite: Das ist ein Top-Junge, er arbeitet sehr viel, er trainiert hart. Er hat alles, was es braucht, und das Wichtigste ist, dass er ein kluger Junge ist."

Jonas Hector beklagte unterdessen vor allem die mangelhafte Abwehrarbeit seiner Kölner: "Wir haben die Chancen und die Tore zu einfach hergegeben. Beim ersten Tor schlafen wir noch, danach haben wir zu weite Abstände. Da müssen wir ansetzen, damit wir kompakter stehen. Wenn wir das 3:2 machen bei meiner Kopfballchance, dann fangen die Dortmunder vielleicht an nachzudenken. Aber das ist alles Konjunktiv." 

Nach zuvor vier Siegen in Folge mussten Trainer Markus Gisdol und Co. mal wieder einen Dämpfer hinnehmen. "Die Stimmung ist nicht wahnsinnig getrübt", erklärte Gisdol. "Wir sind enttäuscht, dass wir das Spiel verloren haben, sind auch nicht gut reingekommen. Aber wir werden es aufarbeiten wie die anderen Spiele davor auch. Das Ergebnis fühlt sich das eine oder andere Tor zu hoch an."

BVB zunächst ohne Haaland

Favre verzichtete vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park zunächst etwas überraschend auf Haaland, der zum Rückrundenauftakt beim FC Augsburg (5:3) als Joker mit drei Toren geglänzt hatte. Kölns Coach Markus Gisdol vertraute erwartungsgemäß der Elf, die gegen Wolfsburg (3:1) den vierten Sieg in Folge gefeiert hatte.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Auch ohne seinen norwegischen Winter-Zugang erwischte der BVB einen Blitzstart. Als die Kölner Defensive noch unsortiert war, legte Sancho mit viel Übersicht quer auf Guerreiro, der FC-Torhüter Timo Horn nach nur 53 Sekunden überwand. (Service: TABELLE der Bundesliga)

Köln zu Beginn überfordert

Die frühe Führung gab dem achtmaligen deutschen Meister viel Selbstvertrauen. Der BVB ließ den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und kombinierte sich auch immer wieder in die gefährlichen Zonen. Die junge Kölner Mannschaft wirkte in einigen Situationen überfordert.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Als Sebastiaan Bornauw den schnellen Achraf Hakimi von den Beinen holte, entschied Schiedsrichter Harm Osmers zunächst auf Elfmeter. Doch nach Studium der Bilder meldete Video-Assistent Tobias Stieler, dass das Foul vor dem Strafraum war (13.).

Doch auch davon ließen sich die spielfreudigen Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen. Ein Kopfball von Mats Hummels klatschte nach Ecke von Julian Brandt allerdings nur an die Latte (14.).

Der CHECK24 Doppelpass mit Jörg Schmadtke, Volker Finke und Markus Merk am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de

Reus erhöht frei vor Horn

Köln war zwar bemüht, doch offensiv gelang wenig. Der BVB agierte deutlich zielstrebiger und hatte nach einem Traumpass des starken Hummels aus der eigenen Hälfte diesmal Glück mit dem Videobeweis. Reus verwertete das sehenswerte Zuspiel, doch der Schiedsrichter-Assistent hob die Fahne. Stieler schritt erneut ein - es stand 2:0. Thorgan Hazard hatte frei vor dem stark reagierenden Horn noch vor der Pause den dritten Treffer auf dem Fuß (40.).

Nach einer kurzen Schrecksekunde und einem Ausrutscher von Hummels stürmte der BVB weiter munter nach vorne. Sancho erzielte nach Pass von Reus seinen elften Saisontreffer und verpasste Nummer zwölf knapp (53.). 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Wer ersetzt Goretzka bei Bayern?
  • Kampfsport / Boxen
    2
    Kampfsport / Boxen
    Nur ein Kampf macht Fury zum König
  • Int. Fussball / La Liga
    3
    Int. Fussball / La Liga
    Der schmutzige Machtkampf bei Barca
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Panik im Stadion: FC klagt Hertha an
  • Int. Fussball / Ligue 1
    5
    Int. Fussball / Ligue 1
    Neymar fliegt bei PSG-Sieg vom Platz

Doch auch Köln wurde nun etwas mutiger und hatte durch Uth die große Chance zum Anschlusstreffer. Der Winter-Neuzugang scheiterte aber am stark parierenden Bürki (54.).

Nachdem es Uth elf Minuten später besser gemacht hatte, löste unter dem Jubel der Fans Haaland Hazard ab und vergab kurz nach seiner Einwechslung die Möglichkeit zum 4:1 (66.). In der Schlussphase durfte der 19-Jährige dann doch noch seine ersten beiden Heimtore bejubeln.