Sergej Karimov spielte für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga
Sergej Karimow spielte für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Sergej Karimow ist an Weihnachten überraschend verstorben. Mit dem VfL Wolfsburg wurde der Deutsch-Kasache in der Saison 2008/09 Deutscher Meister.

Anzeige

Der VfL Wolfsburg trauert um einen langjährigen Spieler. 

Wie der Bundesligist am 2. Weihnachtsfeiertag bekanntgab, starb Sergej Karimow an Heiligabend im Alter von lediglich 33 Jahren. Über die Gründe seines Todes machte der VfL keine Angaben.

Anzeige

Der im kasachischen Saran geborene Karimow wechselte im Alter von 13 Jahren in die Jugend des VfL Wolfsburg. Zwischen 2007 und 2011 absolvierte er fünf Bundesligaspiele für die Wölfe.

Ein Einsatz in der Meistersaison unter Magath

In der Wolfsburger Meistersaison 2008/09 kam er einmal im Team von Trainer Felix Magath zum Einsatz, stand beim 2:1-Sieg gegen Hertha BSC am 21. Spieltag als Linksverteidiger in der Startelf.

Beim VfL spielte das Eigengewächs ansonsten überwiegend in der zweiten Mannschaft, für die Bundesliga-Reserve absolvierte Karimow über 100 Spiele in der Regional- und Oberliga.

Im Sommer 2011 wechselte Karimow zum damaligen Zweitligisten MSV Duisburg. Bei den Zebras lief er zu Beginn der Saison 2011/12 in DFB-Pokal und Liga auf Anhieb drei Mal von Beginn an auf, kam danach jedoch zu keinem weiteren Einsatz für die Profis.

Auch die Duisburger drückten der Familie und Freunden ihres ehemaligen Spielers via Twitter ihr Mitgefühl aus.