Lesedauer: 2 Minuten

München - Daniel Ginczek hat noch einiges vor. Im SPORT1 Instagramformat "Split It!" spricht der Stürmer des VfL Wolfsburg über seine Träume. Einen hat er sich kürzlich erfüllt.

Anzeige

Im Alter von 28 Jahren erfüllte sich Daniel Ginczek am 12. Dezember einen Traum. Mit dem VfL Wolfsburg spielte er in der Europa League gegen AS Saint-Étienne. Es war sein erstes internationales Spiel als Fußball-Profi.

"Es hat mich riesig gefreut", schwärmte Ginczek im SPORT1 Instagramformat "Split It!". "Besser spät als nie!"

Anzeige

Dieser Leitspruch gilt auch für ein weiteres großes Ziel, das der Mittelstürmer gern noch erreichen würde: Ein Spiel für die deutsche Nationalmannschaft.

Ginczek träumt: "Es ist nie zu spät"

"Ich habe natürlich den Traum, dabei zu sein. Es sollte bisher aber nicht sein", verriet Ginczek und zeigte sich gleichzeitig optimistisch: "Sandro Wagner hat aber auch erst spät debütiert. Es ist nie zu spät. Wenn ich fit bin und Tore schieße, dann können wir uns nochmal darüber unterhalten."

Fit zu sein ist für Ginczek leider alles andere als selbstverständlich. Immer wieder warfen ihn Verletzungen zurück.

Meistgelesene Artikel
  • US-Sport / NBA
    1
    US-Sport / NBA
    Mamba out - für immer unvergessen
  • US-SPORT / NBA
    2
    US-SPORT / NBA
    Sportwelt trauert um Kobe Bryant
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Haaland: Ein ganzes Land steht kopf
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Kobe Bryant und Tochter sind tot
  • Int. Fußball
    5
    Int. Fußball
    Liverpool patzt gegen Drittligisten

"Bei der ersten schweren Verletzung bist du noch länger schockiert, auch bei der zweiten noch", erzählte der Wolfsburger. "Ab der dritten sagst du dann, jetzt ist es halt wieder so." Das falle eben unter das "Berufsrisiko" eines Profifußballers.

Zuletzt verpasste der frühere Junioren-Nationalspieler fast die komplette laufende Spielzeit wegen einer Rückenverletzung. Jetzt ist Ginczek aber wieder einsatzbereit. "Gesund bleiben ist das Wichtigste", weiß er mittlerweile. "Ich will wieder in der Startelf spielen und würde auch gern ein paar Tore schießen."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Für Ginczek ist es jetzt wichtig dranzubleiben. Schließlich ist 28 Jahre "noch nicht uralt", meinte er lächelnd.