Lesedauer: 2 Minuten

Nach seiner Schulterverletzung drohte Schalkes Weston McKennie eine OP. Nun kann der US-Boy aufatmen. Auch von Teamkollege Benjamin Stambouli gibt es neues.

Anzeige

Bundesligist Schalke 04 muss in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause in der Abwehr improvisieren. Aushilfsverteidiger Weston McKennie fällt laut Trainer David Wagner wegen seiner Schulterverletzung bis Februar aus, muss aber nicht operiert werden.

Benjamin Stambouli, der nach seinem Fußbruch wieder mit Lauftraining begonnen hat, werde in diesem Jahr "nicht mehr zum Einsatz kommen", sagte der Coach am Dienstag. 

Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Nastasic-Rückkehr offen

Bei Matija Nastasic (Knieprobleme) will Wagner "von Tag zu Tag schauen". Am Mittwoch (20.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg und am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Freiburg wird voraussichtlich Ozan Kabak der einzig gesunde Innenverteidiger sein. Beim 1:0 gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Sonntag hatte Außenverteidiger Bastian Oczipka nach der McKennie-Verletzung ausgeholfen.

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Volles Vertrauen hat Wagner zu Torwart Markus Schubert, der den gesperrten Alexander Nübel ersetzt. "Der erste Schritt ist getan, ich war sehr happy, wie er das gemacht hat", sagte der Schalker Trainer über das Bundesliga-Debüt des 21-Jährigen nach der Roten Karte gegen Nübel.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das sagt Odriozola zu seiner Zukunft
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss bei Alcácer hart bleiben
  • Handball / EM 2020
    3
    Handball / EM 2020
    Handball-EM: DHB-Gegner steht fest
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kann Odriozola Bayern helfen?
  • Handball / EM 2020
    5
    Handball / EM 2020
    Böhm: Rückraum-Leistung zu wenig

Die Vier-Spiele-Sperre gegen den U21-Vizeeuropameister akzeptiere er natürlich, sagte Wagner: "Das Wichtigste ist, dass Mijat Gacinovic keine schwerwiegende Verletzung erlitten hat." Nübel hatte den Frankfurter mit einem Kung-Fu-Tritt gegen die Brust niedergestreckt.