Manuel Akanji wird im Internet rassistisch angefeindet
Manuel Akanji wird im Internet rassistisch angefeindet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

BVB-Profi Manuel Akanji spricht in einem Interview über Rassismus im Internet. Der Schweizer Nationalspieler will Hatern dabei keinerlei Plattform bieten.

Anzeige

Der Schweizer Nationalspieler Manuel Akanji von Borussia Dortmund hat zwar in der Bundesliga laut eigener Aussage weniger Probleme mit Rassismus, "aber auf Social Media, da werde ich öfters rassistisch beschimpft", sagte der 24-Jährige im Blick-Interview.

Akanji weiter: "Es ist unglaublich, wie einige Menschen ihre Aggressionen über uns ausschütten. Anonym und ohne Konsequenzen. Ich bin überzeugt, sie würden sich nicht trauen, es dir ins Gesicht zu sagen."

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das ist für Kahn der ideale Trainer
  • Int. Fußball / FA Cup
    2
    Int. Fußball / FA Cup
    Klopp tobt wegen FA-Cup-Rematch
  • US-Sport / NBA
    3
    US-Sport / NBA
    Bryant: War Nebel Absturz-Ursache?
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Nagelsmanns Kritik hat Kalkül
  • Tennis / Grand Slams
    5
    Tennis / Grand Slams
    Zverev nach Gala im Viertelfinale

Er lese das zum Teil selbst, weil er Instagram selbst bearbeite, "da schaust du manchmal halt in die Nachrichtenanfragen".

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Dabei ist seine Vorgehensweise klar. Er reagiere gar nicht, "man sollte Hatern keine Plattform bieten. Wenn es Kommentare unter der Gürtellinie sind, dann musste ich auch schon etwas löschen oder blockieren".