Lesedauer: 3 Minuten

Vor dem Topspiel des FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach ging Trainer Hansi Flick bei der Pressekonferenz auch auf das Thema Thomas Tuchel ein.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach erwartet den alten Rivalen Bayern München erstmals seit 43 Jahren wieder als Tabellenführer.

Auf der abschließenden Pressekonferenz vor der Partie stellte sich Bayern-Trainer Hansi Flick den Fragen der Journalisten. Auch auf die Frage, ob er sich für die Zukunft eine Doppellösung mit Thomas Tuchel vorstellen könnte, ging er ein - indirekt zumindest.

Anzeige

Der Ticker zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Nach 15 Minuten PK sind keine Fragen mehr offen.

+++ Will Flick Bayern zum Titel trainieren? +++ 

"Da ist noch vieles, was vorher kommt. Der nächste Step ist die Entscheidung im Winter, erst dann würde ich mir Gedanken machen, was im Mai ist. Aber klar: Der FC Bayern will immer Meister werden, wobei die Konkurrenz in diesem Jahr stark ist."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Marschroute: offensiv +++

Flick verspricht gegen Gladbach Mut und Vorwärtsverteidigung: "Dadurch, dass beide Mannschaften offensiv agieren, kann es viele Torchancen geben."

+++ Flick über seine persönliche Situation +++

"Es war für mich eigentlich ganz gut, dass ich ins kalte Wasser geschmissen wurde. Mir ist aber wichtig: Ich habe hier auch ein tolles Team um mich herum, dieses Team gibt mir die Kraft und das Selbstvertrauen, um mit der Situation noch besser klar zu kommen."

+++ Über Gladbachs Entwicklung in dieser Saison +++

"Mit Thuram haben sie vorne noch einen Spieler bekommen, der viel Qualität und Speed hat und der vor dem Tor sehr gefährlich ist. Sie haben sehr viel Speed und alle ziehen mit."

+++ Zusammenarbeit mit Thomas Tuchel denkbar? +++

"Ich habe es oft genug gesagt: Ich kann mir vieles vorstellen. Aber es ändert sich nichts daran: Die Verabredung ist, wir warten das Ende des Jahres ab, setzen uns zusammen und alles andere interessiert mich nicht."

Angesprochen auf sein angeblich blendendes Verhältnis zu Thomas Tuchel und ob er sich eine Zusammenarbeit mit ihm vorstellen kann: "Es sind schöne Namen, die hier genannt werden. Thomas ist einer der besten deutschen Trainer. Die Art und Weise, wie er Fußball spielen lässt, gefällt mir sehr gut. Was privat ist, bleibt aber privat."

+++ "Alle waren angefressen" +++

"Nach dem Spiel gegen Leverkusen waren alle angefressen, aber das ist auch eine Qualität der Mannschaft, dass sie weitermacht. Sie können jeden Gegner bezwingen."

+++ Was gelernt aus der Bayer-Pleite? +++

"Es ist wichtig, dass wir ihnen weniger Raum lassen als den Leverkusener Stürmern. Das war unserer Fokus."

Meistgelesene Artikel
  • Radsport
    1
    Radsport
    Rad-Rüpel bricht sein Schweigen
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    Ballack warnt Havertz vor Chelsea
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Kruse erklärt Werder-Aus
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Mercedes setzt auch 2021 auf Bottas
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    So radikal wandelt sich der BVB

+++ Flick unbeirrt von Bayer-Pleite +++

"Gladbach ist Tabellenführer, wir Vierter. Aber wir sind zuversichtlich." Trotz der Niederlage gegen Leverkusen sei Bayern "spielerisch auf einem guten Weg".

+++ Gleich geht's los +++

Der Presseraum an der Säbener Straße ist gut gefüllt. Es kann losgehen.