Lesedauer: 3 Minuten

Der FC Bayern streicht Mauricio Pochettino aus dem Kandidatenkreis für seinen Cheftrainer-Posten. Die Wunschlösung bleibt weiterhin ein Niederländer.

Anzeige

Mauricio Pochettino wird offenbar weder im kommenden Winter noch im Sommer 2020 Trainer des FC Bayern München.

Nach Informationen der Bild-Zeitung gehört der Argentinier nicht mehr zu den Kandidaten der Münchner, bei denen Hansi Flick derzeit als Interimstrainer erfolgreich ist. SPORT1 kann bestätigen, dass es nicht auf Pochettino hinauslaufen wird.

Anzeige

Dem Bericht zufolge will die Bayern-Führung unter anderem an der Vorgabe festhalten, dass ihr Trainer Deutsch sprechen soll.

Pochettino (47) war im November nach mehr als fünf Jahren bei Tottenham Hotspur entlassen worden.

Ten Haag als Wunschlösung

Eine Wunschlösung der Bayern bleibt nach SPORT1-Informationen aber Erik ten Haag, der aktuell noch bei Ajax Amsterdam unter Vertrag steht.

Der Niederländer kann sich eine Cheftrainer-Rückkehr zu den Bayern vorstellen, stellte aber klar, dass er die laufende Saison in Amsterdam bleibt. Interessant: Ajax-Manager Marc Overmars erklärte bereits öffentlich, dass er ten Hag, im Falle des konkreten FCB-Angebots, wohl die Freigabe erteilen würde.

Es deutet vieles darauf hin, dass Hansi Flick bis Sommer weitermachen darf. Anschließend ist ten Haag ein aussichtsreicher Kandidat. Die Chancen, dass PSG-Coach Thomas Tuchel im Sommer übernehmen könnte, schätzt man vereinsintern nach SPORT1-Informationen als eher gering ein.

Pochettino spricht von "interessanten Projekten"

Zuletzt hatte sich Pochettino in seine argentinische Heimat zurückgezogen, aber betont, offen für eine neue Aufgabe zu sein.

"Da sind einige Klubs und interessante Projekte für mich", sagte Pochettino bei Fox Sports Argentina. "Meine Absicht ist es, wieder in Europa zu trainieren. Ich will Entscheidungen treffen. Ich bin offen, mir Projekte anzuhören, die mir vorgelegt wurden."

"Erst einmal will ich aber etwas runterkommen", ergänzte Pochettino zu seiner Zukunft. "Mein Ziel ist es, mich neu aufzustellen und meine Motivation zurückzubekommen."  

Rummenigge verrät Plan mit Flick

Karl-Heinz Rummenigge hatte Flick zuletzt eine längere Anstellung als Cheftrainer des FC Bayern in Aussicht gestellt.

"Es ist wichtig, dass wir in ihm einen Trainer haben, der gut zur Mannschaft passt. Wir haben verabredet, dass wir uns nach dem letzten Spiel zusammensetzen, uns besprechen und möglicherweise über den Winter hinaus mit ihm weitermachen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Münchner am Sonntag im Rahmen des FC Bayern Digital Campus in der Allianz Arena.

Flick hatte Anfang November das Amt von Trainer Niko Kovac übernommen und mit vier Siegen in vier Spielen und 16:0 Toren einen Rekordstart hingelegt. Am Samstag kassierte der FCB aber eine 1:2-Pleite gegen Bayer Leverkusen.

Heynckes lobt Flick

Trainer-Legende Jupp Heynckes hat derweil in höchsten Tönen von Flick gesprochen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Er ist als Trainer ein Juwel. Solche Talente müssen erkannt und gefördert werden", sagte Heynckes im Interview mit dem kicker.

Und weiter: "Hansi Flick ist prädestiniert für die Aufgabe als Cheftrainer des FC Bayern und der ideale Mann für diese Position."