Lesedauer: 4 Minuten

München und Dortmund - Lucien Favre ist mit Borussia Dortmund in Berlin der Befreiungsschlag gelungen. Jetzt will der BVB gegen Düsseldorf nachlegen. Die PK zum Nachlesen.

Anzeige

Nach dem 2:1-Erfolg bei Hertha BSC konnte BVB-Trainer Lucien Favre vorerst aufatmen.

Im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf gilt es nun für Borussia Dortmund (Bundesliga: Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) nachzulegen, um weiter an der Spitzengruppe dranzubleiben.

Anzeige

Außerdem spricht Favre über das anstehende Winter-Transferfenster und stellt ein Anforderungsprofil für einen möglichen BVB-Neuzugang im Angriff zusammen. Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker:

+++ Keine Fragen mehr +++

Die PK ist beendet.

+++ Favre über Gladbach +++

"Es gibt mehrere gute Mannschaften und sie haben einfach eine gute Mannschaft", sagt Favre.

+++ Favre über Dortmunds Meister-Ziel +++

"Natürlich wollen wir nach oben und das Maximum holen."

+++ Favre über enges Titelrennen +++

"Ich weiß nicht, ob es dieses Jahr Zufall ist. Aber ich finde das gut. Wir müssen auch sehen, dass andere Mannschaften auch gut sind."

+++ Favre über die Trainingswoche +++

"Es war eine sehr gute, normale Woche. Das macht Spaß. Wir konnten elf gegen elf üben und viele Sachen machen. Wenn man dreimal pro Woche spielt, kann man nicht so viel trainieren. Dienstag gab es eine längere Einheit. Da war das Training sehr intensiv."

+++ Favre über Reus +++

"Ich bestätige, was ich schon gesagt habe: Ein Spieler kann nicht regelmäßig in Top-Form sein. Du hast manchmal ein Loch", sagt Favre. Es dauere manchmal länger, da herauszukommen, "aber wir sind sehr, sehr froh, Marco zu haben." Manchmal mache es "tack" und "manchmal musst du die Geduld haben. Das gehört zum Fußball."

+++ Favre über Düsseldorf +++

"Vor einem Jahr war es schwer für uns gegen Düsseldorf. Sie sind weiterhin schwer zu bespielen, trotz ihrer Tabellensituation", sagt Favre. "Sie sind sehr gut organisiert, sehr athletisch und sehr hart in den Zweikämpfen. Wir haben Respekt vor dieser Mannschaft."

+++ Favre über Wunsch-Stürmertyp +++

"Gute Frage", lacht Favre. "Er kann alles machen: Tore, Pressing, Kombinationsspiel, in die Tiefe laufen. Das wäre schon gut. Im Moment müssen wir darüber aber nicht sprechen." Ob die Größe ein Faktor sei, wegen der aktuell fehlenden Kopfballstärke? "Ja."

+++ Nachfrage zu Haaland +++

Auf die Nachfrage zum angeblich von Dortmund umworbenen Erling Haaland antwortet zunächst Pressesprecher Sascha Fligge lachend zu Favre: "Jetzt kannst du mal einen raushauen."

"Es ist kein Thema, darüber zu sprechen. Wir sind wahrscheinlich an vielen Spielern interessiert. Grundsätzlich ist es schwer, im Winter Spieler zu verpflichten", sagt Favre. "Wir werden sehen."

+++ Favre über Abwehr +++

Die Abwehrformation ist "noch nicht final entschieden. Wir haben zwei Möglichkeiten: Mit Vierer- oder Dreierkette."

+++ Favre über das Personal +++

"Sie haben heute angefangen zu trainieren", sagt Favre über Weigl, Alcácer und Akanji. "Es war kein Problem. Aber wir müssen morgen abwarten. Wahrscheinlich geht es. Paco hat lange nicht trainiert. Akanji hat kurz nicht trainiert. Weigl hat sechs Tage nicht trainiert, da müssen wir morgen abwarten."

Favre bestätigt zudem, dass Marcel Schmelzer einen Muskelfaserriss erlitten hat. Er habe am Sonntag im Training "eine falsche Bewegung" gemacht und falle bis Jahresende aus.

+++ Pressekonferenz mit Favre beginnt +++

Der Schweizer legt los.

+++ BVB-Trio zurück im Training +++

Wie der BVB am Vormittag vermeldete, kehrten die zuletzt angeschlagenen Paco Alcácer, Julian Weigl und Manuel Akanji ins Training zurück.

+++ Hummels fehlt gesperrt +++

Favre, der in Berlin auf eine Dreierkette setzte, muss gegen die Fortuna seine Defensive schon wieder umbauen. Abwehrchef Mats Hummels ist nach seiner Gelb-Roten Karte in Berlin zum Zuschauen verdammt. Nach seinem überzeugenden Startelf-Debüt in Berlin dürfte Dan-Axel Zagadou durch Hummels' Sperre auch gegen Düsseldorf von Beginn an auflaufen.

+++ Funkel stärkt Favre +++

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hat den zuletzt in der Kritik stehenden Dortmunder Coach Lucien Favre in Schutz genommen.

Insbesondere der Vergleich mit Ex-Trainer Jürgen Klopp, der Borussia Dortmund unter anderem zu zwei Meisterschaften geführt hatte, sei unangebracht und "nicht fair", sagte Funkel den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Man müsse sich beim BVB "endlich von Jürgen Klopp lösen", so Funkel, "Jürgen Klopp gibt es nur einmal. Lucien ist ein ganz anderer Typ, aber ein Top-Trainer."