Lesedauer: 4 Minuten

München - Borussia Dortmund läuft in der Hinrunde seinen hohen Zielen hinterher. In der Winterpause hat Trainer Lucien Favre viel Arbeit. SPORT1 zeigt seine Baustellen.

Anzeige

Lucien Favre scheint die Winterpause nicht ungelegen zu kommen.

"Wir sind langsam sehr, sehr müde", gestand der Trainer von Borussia Dortmund nach der bitteren 1:2-Pleite bei der TSG Hoffenheim.

Anzeige

Tatsächlich hatte sein Team zuletzt gegen Ende der Spiele abgebaut. Durchaus verständlich, denn die BVB-Profis haben nach dem Ende der Hinrunde 26 Spiele in den Knochen. 

Daher gilt es für die Dortmunder nun, die Akkus aufzuladen, um im neuen Jahr fit und spritzig in die Aufholjagd zu starten. Denn eine solche brauchen die Schwarz-Gelben, wenn das angestrebte Ziel noch erreicht werden soll: die Meisterschaft.

Die Borussia überwintert nur auf Platz vier, sieben Punkte trennen sie von Herbstmeister RB Leipzig. "Wir haben viele Punkte dumm verloren", haderte Favre auf der ungewohnt emotionalen Pressekonferenz nach der Partie bei Hoffenheim. "Das zu korrigieren, braucht Zeit."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Neben Zeit braucht der Klub allerdings auch die ein oder andere Veränderung. SPORT1 zeigt die Baustellen des BVB.

Der BVB braucht einen Stürmer

Die größte Baustelle in Dortmund ist mit Sicherheit die Mittelstürmer-Position. Paco Alcácer ist die einzige nominelle Sturmspitze im kompletten BVB-Kader.

Die Saison begann für den Spanier mit fünf Toren in den ersten vier Spielen zwar verheißungsvoll. Seitdem ist es um den 26-Jährigen allerdings ruhig geworden. Kein weiterer Treffer kam hinzu, stattdessen setzten Alcácer eine Achillessehnenreizung und eine Knieverletzung außer Gefecht.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Redeverbot für Haaland "überzogen"
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Calmund lässt sich Magen verkleinern
  • Fußball / Europa League
    3
    Fußball / Europa League
    UEL komplett bei neuem TV-Anbieter
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Sogar der Schiri tröstete Schubert
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Subotic antwortet den Kritikern

Die Verletzungsanfälligkeit des Mittelstürmers ist für Favre ein großes Problem, denn der Schweizer hat kaum Alternativen. Zuletzt übernahm Mario Götze zumeist die zentrale Position in der Spitze und agierte als "falsche Neun".

Als Dauerlösung entpuppte sich diese Idee allerdings nicht. Daher ist klar: Im Winter muss ein Stürmer kommen.

Haaland im Anflug?

Die Wunschlösung der Dortmunder ist längst bekannt. Shootingstar Erling Haaland soll von RB Salzburg losgeeist werden. An der Ablösesumme sollte es nicht scheitern, da der 19 Jahre alte Norweger eine Ausstiegsklausel von rund 20 Millionen Euro haben soll.

Das größere Problem ist die namhafte Konkurrenz um Manchester United, Juventus Turin und RB Leipzig. Dortmunds Trumpf ist, dass der Klub Haaland die Aussicht geben kann, sofort regelmäßig zu spielen.

Eine Verpflichtung wäre für den BVB ein Coup und könnte so manches Problem aus der Hinrunde vergessen machen. Kommt das Wunderkind nicht, müssen sich die Verantwortlichen etwas anderes einfallen lassen.

Hummels und Reus werden in Topform gebraucht

Neben dem Fitnesszustand von Alcácer hatten zuletzt auch die Verletzungen von Kapitän Marco Reus und Abwehrchef Mats Hummels für tiefe Sorgenfalten auf Favres Stirn gesorgt.

Der Schweizer braucht die beiden erfahrenen Anführer zum Rückrundenstart unbedingt. Die gute Nachricht ist, dass beide mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Spanien fahren (4.1 bis 12.1.). In Marbella soll Hummels trotz Handverletzung dank einer Schiene voll trainieren.

Reus soll nach seinem Faserriss hingegen zunächst nur dosiert an den Einheiten teilnehmen. Auch für ihn sollte allerdings bis zum Rückrundenstart am 18. Januar genug Zeit bleiben.

Die Frage nach der Konstanz

Eine weitere Baustelle wurde während der Hinrunde immer wieder deutlich: Auf teils begeisternden Auftritten der Schwarz-Gelben folgten oft schwache Leistungen, die zu den "dummen" Punktverlusten führten.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die Dortmunder müssen konstanter werden. Dazu gehört ebenfalls, dass Favres Mannschaft auch knappe Spiele für sich entscheiden kann und sich außerdem in guten Spielen belohnt. Zuletzt sorgten individuelle Fehler dafür, dass die Borussen beim 3:3 im Top-Spiel gegen Leipzig keinen Big Point setzen konnten. 

Der BVB-Coach wird im Trainingslager vor allem auch mentale Überzeugungsarbeit leisten müssen. Ein neuer Stürmer würde in Sachen Konstanz ebenfalls sicherlich helfen, allerdings ist es eben auch eine Frage der Einstellung, oder um das böse M-Wort zu bemühen: eine Frage der Mentalität.