Lesedauer: 2 Minuten

Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe zählt zu den Respektiertesten der Szene. In einem Interview berichtet er über seine frühere Angst vor Oliver Kahn

Anzeige

Dass Oliver Kahn in seiner aktiven Karriere einige Gefühlsausbrüche durchlebt hat, ist bekannt. Sein Wutausbruch gegenüber seinem damaligen Mitspieler Andreas Herzog ist legendär. 

Seine Persönlichkeit und Aura habe zu der Zeit sogar den aktiven Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe beeindruckt, wie dieser in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung nun bestätigte.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    BVB gelang bei Sancho ein Mega-Coup
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sancho-Verbleib überrascht Mitspieler
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Dann wäre die Corona-Farce perfekt
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Bayer raus - was wird aus Havertz?
  • Fussball / Europa League
    5
    Fussball / Europa League
    ManUnited quält sich ins Halbfinale

"Der Einzige, den ich gesiezt hab, war Olli Kahn. Ich war Mitte 20 und hatte Angst", erinnert sich der 46-jährige Berliner an seine Anfangszeit in der Bundesliga.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der 1,96 Meter große Manuel Gräfe wird in der Szene für sein Spielverständnis und seine "lange Leine" sehr geschätzt. In seiner Jugend spielte er unter anderem mit Robert Kovac, früherer Co-Trainer des FC Bayern, zusammen.