Lesedauer: 3 Minuten

Am 14. Spieltag muss der FC Bayern München zum absoluten Spitzenspiel in Gladbach antreten. Nach der Niederlage gegen Leverkusen ist ein Münchner Sieg Pflicht.

Anzeige

Findet der FC Bayern München in die Erfolgsspur zurück?

Die Euphorie, die Hansi Flick mit seiner Siegesserie zum Amtsantritt ausgelöst hatte, erlitt durch die Niederlage gegen Bayer Leverkusen einen kleinen Dämpfer. Im Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach soll daher unbedingt wieder ein Dreier her. (Bundesliga, 14. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München, ab 15.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Anzeige

Im Topspiel startet Bayern mit Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger, Benjamin Pavard ist nur Ersatz.

"Benji hat viele Spiele gemacht. Für uns ist es wichtig, heute mit noch mehr Zug nach vorne spielen. Das erhoffen wir uns von Joshua", sagte Bayern-Coach Hansi Flick seine Umstellung bei Sky. Dass er Serge Gnabry zunächst auf die Bank setzt, erklärte er wie folgt: "Er musste gestern das Training abbrechen, weil die Muskulatur etwas zugemacht hat." Am heutigen Nachmittag sei es Gnabry etwas besser gegangen. "Er wäre einsatzbereit, wenn Not am Mann ist", meinte Flick. 

Bei Gladbach sitzen überraschend Patrick Herrmann und Breel Embolo nur auf der Bank. "Das war eine sehr schwierige Entscheidung. Ich hätte heute 20 Spieler aufstellen können", sagte Galdbachs Trainer Marco Rose bei Sky. "Alassane hat ein gutes Gefühl beim Anlaufen und Attackieren", begründete er die Entscheidung pro Plea und gegen Embolo. 

Die Aufstellungen:

Gladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini - Hofmann, Benes, Zakaria - Stindl -  Pléa, Thuram.
München: Neuer - Kimmich, Boateng, Alaba, Davies - Thiago - Müller, Goretzka, Tolisso, Coman - Lewandowski.

Flick wollte die Niederlage gegen Leverkusen nicht zu hoch hängen. "Ich bin nach den vier Siegen nicht ausgeflippt und das werde ich jetzt auch nicht", versuchte Flick, auf der Pressekonferenz nach dem Match Normalität herzustellen. In der Tat hat sich sein Team bei der Niederlage auch mehr als gut verkauft, mit einer besseren Chancenverwertung wäre der fünfte Sieg im fünften Flick-Spiel wohl auch nie in Gefahr gewesen. (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Daher kommt dieser Dämpfer vielleicht zur rechten Zeit. Immerhin geht es nun gegen den aktuellen Tabellenführer und Angstgegner der letzten Jahre. Seit 2014 sammelte kein Team so viele Punkte gegen den Rekordmeister wie die Fohlen-Elf - 17 von 30 Punkten. Daher geht man am Niederrhein auch mit breiter Brust in das Match.

Ex-Gladbacher hegen Titelträume

"Wenn Borussia es hinbekommt, die Bayern am Sonnabend zu schlagen. Dann wird es schwer für die anderen Mannschaften", wagte Berti Vogts im Rahmen des 30. Mercedes-Benz-JuniorCups bereits einen kleinen Ausblick Richtung Meisterschaft. Auch Gladbach-Vize-Präsident Rainer Bonhof bezeichnete die Träume von der Meisterschaft in der Welt als "nicht verwerflich."

Daher ist es nun an Trainer Marco Rose, diese Euphorie etwas einzubremsen. "Es sind erst 13 Spiele gespielt. Wir tun gut daran, weiter von Spiel zu Spiel zu denken", mahnte er mit Hinblick auf die Saisonphase.

So können Sie Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München LIVE verfolgen

TV: Sky
Stream: Sky Go
Ticker: Sport1.de