Der genaue Termin für das Spiel zwischen dem BVB und den Bayern steht
Der genaue Termin für das Spiel zwischen dem BVB und den Bayern steht © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die DFL setzt den genauen Spieltermin für den Kracher zwischen dem BVB und den Bayern und das Revierderby fest. Paderborn wird eine Ausnahme gewährt.

Anzeige

Das Bundesliga-Topspiel zwischen Vizemeister Borussia Dortmund und Titelverteidiger Bayern München steigt an einem Samstagabend.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) terminierte die Begegnung des 28. Spieltages für den 4. April um 18.30 Uhr. Das Revierderby zwischen dem BVB und Schalke 04 wird am 14. März um 15.30 Uhr angepfiffen.

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die DFL legte auch zwei weitere Montagabendspiele fest: Am 23. Spieltag trifft Eintracht Frankfurt auf Union Berlin, am 26. Spieltag bekommt es Werder Bremen mit Bayer Leverkusen zu tun.   

Sonderregelung für Paderbornspiel

Eine veränderte Anstoßzeit gibt es zum Auftakt des 25. Spieltages: Aufgrund einer Betriebszeitenbeschränkung der Benteler-Arena wird das Spiel zwischen dem SC Paderborn und dem 1. FC Köln bereits um 20.00 Uhr angepfiffen.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Die DFL folgt mit dieser Ausnahme dem Wunsch der Paderborner, die das Spiel andernfalls in einem Ausweich-Stadion hätten austragen müssen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Presse huldigt den Super-Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Bayerns CL-Sieg wäre teuer für Barca
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Setién vor Aus - zwei Kandidaten
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Piqué bietet Rücktritt an
  • Wintersport / Skilanglauf
    5
    Wintersport / Skilanglauf
    Drogenfund bei Langlauf-Superstar

"Diese Abweichung von der Regelanstoßzeit ist nur deshalb vertretbar, weil die Spielpaarung bei internationalen TV-Partnern auf überschaubare Resonanz stößt und auch die nationalen TV-Partner ihr Einverständnis erklärt haben", teilte die DFL zu dieser Regelung mit.