Lesedauer: 5 Minuten

München - Thomas Helmer blickt in "Auf den Punkt" diesmal auf die kommende Transferperiode und diskutiert die Optionen von Leroy Sané, Mario Götze und Erling Haaland.

Anzeige

Liebe Fußball-Freunde,

der Punkt ist: Bei Leroy Sané freue ich mich einfach tierisch, dass er wieder gesund ist. Ich finde es auch gut, dass er sich jetzt geäußert hat: Er will regelmäßig spielen. Er wäre perfekt für den FC Bayern.

Anzeige

Da Kingsley Coman ja auch immer wieder verletzt ist, würde er die Mannschaft super verstärken.

Und nach der Verletzung sollte der Preis auch nicht mehr ganz so hoch sein. Ich glaube, dass er unter 100 Millionen zu haben ist.

Punkt 1: Wenn Sané kommt, geht Coutinho

Er will, die Bayern wollten ihn ja im Sommer schon haben, da sollte also nicht mehr viel im Wege stehen. Schön wär’s, wenn es schon im Winter passieren würde, denn er darf ja noch Champions League spielen. Gerade wenn es dann Richtung Viertelfinale, Halbfinale oder sogar Finale geht, könnte Sané die Mannschaft wunderbar verstärken – und ich glaube: Ihm würde es auch guttun.

Und dann müssen Entscheidungen getroffen werden: Was wird dann aus Coutinho? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bayern mit beiden Spielern planen, zumal sie ja auch in der Defensive noch Verstärkung benötigen. Sollte Sané also kommen, denke ich nicht, dass Coutinho länger bei den Bayern bleibt.

Punkt 2: Götze hat kaum gute Optionen

Unser WM-Held Mario Götze: Er tut mir irgendwie leid. Ich finde, er hat das letzte Saison ganz, ganz prima gemacht.

Er hat in der Spitze gespielt, ist unwahrscheinlich viel für die Mannschaft gelaufen, hat sich vorne super bewegt, hat aus der Position das Optimale rausgeholt und viele Spiele gemacht. Deswegen wundere ich mich, dass er momentan völlig außen vor ist, zumal Alcácer ja nicht fit ist und der BVB keinen richtigen Stürmer hat.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Für Mario ist das gerade eine ganz bittere Zeit. Und es wird problematisch sein, einen anderen Verein zu finden, der überhaupt sein Gehalt zahlen kann. Deshalb verhält er sich im Moment vermutlich auch sehr ruhig. Denn ich bin nicht sicher, ob er selbst weiß, was er machen soll. Es wird im Moment ja über die Hertha spekuliert, aber das passt aus meiner Sicht sportlich nicht, auch wenn Jürgen Klinsmann sicher alles für ihn tun würde.

Wenn wir mal ins Ausland gucken: England hat das nötige Geld, auch die Vereine, die nicht top sind. Ob das dann spielerisch passt, kann ich mir jedoch nur schwer vorstellen. Das gilt auch für die Spitzenmannschaften in Italien oder Spanien.

Götzes Vorteil ist natürlich, dass er im Sommer ablösefrei ist. Vielleicht wartet er auch deshalb noch ab. Ich an seiner Stelle würde  jetzt im Winter jedenfalls nicht wechseln.

Punkt 3: Dortmund sollte Haaland holen! Wenn RB es erlaubt…

Der begehrteste Spieler auf dem Markt ist Erling Haaland. Junger Mann, 1,94 Meter, Mittelstürmer-Typ und unwahrscheinlich torgefährlich.

Seine Quote ist sensationell, vor allem in der Champions League. Neben ManUnited ist Dortmund interessiert und logischerweise Leipzig. Die Frage ist insofern auch: Lässt RB Salzburg ihn überhaupt nach Dortmund wechseln – zu einem direkten Konkurrenten von Leipzig?

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Ich würde ihm raten: Geh zu einem Verein, wo du auch Spielpraxis bekommst und dich weiterentwickeln kannst. Und dann kannst du immer noch den großen Schritt machen. Deshalb finde ich England noch ein bisschen zu früh.

Also die Chance für die Dortmunder: Sie sollten ihn holen! Für 20 Millionen festgeschriebene Ablöse? Das würde aus meiner Sicht absolut Sinn ergeben – genau da, wo der BVB unbedingt Nachholbedarf hat.

Punkt 4: Die Bayern lassen Boateng nicht gehen!

Jérôme Boateng - das kenne ich aus eigener Erfahrung. Wenn man mal über 30 ist, heißt es immer: Wie lange geht das noch gut?

Es wird dann noch mehr auf jeden kleinen Fehler geachtet. Was ich bei ihm problematisch finde: Er wirkt nicht mehr zu 100 Prozent fit. Was er kann, hat er immer wieder bewiesen, aber ihm fehlt die Fitness, weil er immer wieder aus Verletzungen kommt und keinen richtigen Rhythmus bekommt.

Ab und zu lässt Boateng seine Klasse noch aufblitzen, aber ihm unterlaufen immer wieder auch Stellungsfehler. Oder er hat Schnelligkeitsdefizite wie zuletzt gegen Rashica von Werder Bremen. Das sieht dann schon bitter aus.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fußball / Premier League
    1
    Int. Fußball / Premier League
    Serie hält: Firmino rettet Reds
  • Radsport
    2
    Radsport
    Ullrich-Vertrauter gibt Doping zu
  • Tennis / Grand Slams
    3
    Tennis / Grand Slams
    Williams raus - Gauff schlägt Osaka
  • Radsport
    4
    Radsport
    Armstrong verkauft teure Radtouren
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Rudy spricht über S04 und EM-Traum

Boateng wollte im Sommer ja schon wechseln und durfte nicht. Jetzt im Winter darf er wahrscheinlich auch nicht. Denn die Bayern brauchen durch die Verletzungen von Süle und Hernandez dringend Innenverteidiger. Sie können es sich nicht leisten, Boateng gehen zu lassen.

Jetzt im Winter einen Innenverteidiger zu holen, der auch in der Champions League direkt helfen könnte, wäre sehr, sehr teuer. Und die meisten richtig Guten spielen ja schon in ambitionierten Champions-League-Mannschaften, die auch noch im Wettbewerb sind. Jérôme muss - oder darf - wohl bei den Bayern bleiben.

Punkt.

Euer Thomas Helmer

Als Spieler von Borussia Dortmund und Bayern München gewann Thomas Helmer drei deutsche Meisterschaften, zwei Mal den DFB-Pokal und den UEFA-Pokal 1995/96. Als Abwehrchef der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1996 Europameister. Seit 2012 moderiert er für SPORT1 den Fan-Talk und den CHECK24 Doppelpass.