Jürgen Sieger ist nicht mehr Vizepräsident des 1. FC Köln
Jürgen Sieger ist nicht mehr Vizepräsident des 1. FC Köln © imago
Lesedauer: 2 Minuten

Köln-Vizepräsident Jürgen Sieger verkündet nach gerade einmal 97 Tagen im Amt bereits seinen Rücktritt. Die vakante Position wird nun neu besetzt.

Anzeige

Jürgen Sieger ist nur 97 Tage nach seiner Wahl zum Vizepräsidenten des 1. FC Köln zurückgetreten.

Nach Angaben des Fußball-Bundesligisten gaben "private Gründe" den Ausschlag. "Mir ist die Entscheidung nicht leichtgefallen", wurde Sieger in einer Mitteilung zitiert: "Allen Gremien danke ich für die gute, intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit."

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Int. Fußball / Premier League
    1
    Int. Fußball / Premier League
    Serie hält: Firmino rettet Reds
  • Radsport
    2
    Radsport
    Ullrich-Vertrauter gibt Doping zu
  • Tennis / Grand Slams
    3
    Tennis / Grand Slams
    Williams raus - Gauff schlägt Osaka
  • Radsport
    4
    Radsport
    Armstrong verkauft teure Radtouren
  • Fußball / Bundesliga
    5
    Fußball / Bundesliga
    Rudy spricht über S04 und EM-Traum

Der FC nahm die Entscheidung "mit Bedauern" zur Kenntnis. "Im Vorstandsteam haben wir gemeinsam Veränderungen angestoßen. Wir danken ihm für sein Engagement und haben Verständnis für seine Entscheidung", sagte FC-Präsident Werner Wolf. Der Mitgliederrat des FC entsandte bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung im Herbst 2020 interimsweise Carsten Wettich in den Vorstand.

Sieger war erst auf der Mitgliederversammlung im September gewählt worden. An Stelle von Wettich rückt Ho-Yeon Kim als zweites Mitglied des Mitgliederrats in den Gemeinsamen Ausschuss auf.