Lars Bender ist kein Fan von sozialen Netzwerken
Lars Bender ist kein Fan von sozialen Netzwerken © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Lars Bender von Bayer Leverkusen hält nicht viel von sozialen Netzwerken wie Facebook. Ihm fehle die Authenzität. Auch zu den Wechselgerüchten um Havertz äußert er sich.

Anzeige

Bayer Leverkusens Kapitän Lars Bender kann einer Präsenz in den sozialen Netzwerken anders als viele seiner Kollegen nichts abgewinnen.

"Man sieht da nur den Fußballer und die öffentliche Person, aber nicht den Menschen. Vieles in den sozialen Medien besteht doch nur aus Floskeln", sagte Bender im Online-Portal Sportbuzzer. Facebook und Co. würden seinen Zwillingsbruder Sven und ihn deswegen nicht interessieren.

Anzeige

Dem 30-Jährigen fehlt in den modernen Kommunikationskanälen außerdem die Authentizität: "Die unverstellte eigene Meinung kannst du dort nicht wirklich präsentieren, weil du immer irgendjemandem auf den Schlips treten würdest. Und unsere Meinung müssen wir ja auch nicht jedem auf die Nase binden, dieses Sendungsbedürfnis haben wir nicht."

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Lizarazu: Der unscheinbare Superstar
  • Fußball / Champions League
    2
    Fußball / Champions League
    Klopp giftet Dolmetscher an
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    Patriots geben Stellungnahme ab
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    VfB gelingt Befreiungsschlag
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    RB muss ohne zwei Superstars planen

Jetzt das aktuelle Trikot von Bayer Leverkusen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nüchtern verfolgt Bender auch die anhaltenden Spekulationen über einen möglichen Wechsel seines Teamkollegen Kai Havertz zu einem Topklub. Der Nationalspieler, riet Bender, "soll sich so lange es geht davon frei machen, und wenn der Zeitpunkt da ist, soll er seinen Entschluss fällen und daran nicht mehr rütteln".