Lesedauer: 2 Minuten

Youssoufa Moukoko trifft auch im Verfolger-Duell der U19-Bundesliga scheinbar nach Belieben. Ganze vier Scorerpunkte sammelt die Stürmer-Sensation gegen Bayer.

Anzeige

Youssoufa Moukoko. Mehr muss man eigentlich schon fast nicht mehr sagen.

Die Nachwuchs-Sensation von Borussia Dortmund hat für das nächste Tor-Festival gesorgt. Der 14 Jahre alte Stürmer, der für die U19 des BVB aufläuft, erzielte beim Spitzenspiel der Junioren-Bundesliga West einen Hattrick – und holte nebenbei noch einen Elfmeter raus. Macht dann 13 Tore in gerade einmal sechs Spielen. 

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Dortmund schlug Bayer Leverkusen im Duell der Verfolger deutlich mit 6:1, zog in der Tabelle am Nachwuchs der Werkself vorbei und liegt nun auf Rang vier. Der Abstand zu Spitzenreiter 1. FC Köln beträgt noch vier Punkte. 

Trotz einer wackligen Anfangsphase der Borussen brachte Moukoko sein Team gegen Leverkusen früh auf die Siegerstraße. Nach einem Foul im Strafraum an dem Angreifer-Juwel besorgte Kapitän Alaa Bakir in der 17. Spielminute das 1:0 per Strafstoß.

Auch das 2:0 fiel nach einem ruhenden Ball, diesmal beförderte Moukoko einen direkt verwandelten Freistoß selbst ins Tor (27.). Erneut der Jung-Nationalspieler (44.) und Teamkollege Giovanni Reyna (45.) sorgten kurz vor der Halbzeit mit einem Doppelschaft für eine komfortable 4:0-Führung. Leverkusen hatte zuvor einen Elfmeter verschossen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / La Liga
    1
    Fussball / La Liga
    De Jong verzaubert Barcelona
  • Fußball / Champions League
    2
    Fußball / Champions League
    Kämpft Hoeneß vergeblich für Kovac?
  • Fußball
    3
    Fußball
    Lewandowski vertritt die Bundesliga
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    Bielefeld ärgert HSV im Topspiel
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Hoeneß will Martínez, Kovac reagiert

In Durchgang zwei machte Moukoko dann seinen Dreierpack perfekt (55.), ehe Ansgar Knauff auf 6:0 (70.) erhöhte. Als das halbe Dutzend voll war, war auch für Moukoko Schluss, für ihn kam Julius Fynn Rauch in die Partie. Das siebte Tor blieb aus, weil nun auch Rilind Hetemi für den BVB einen Elfer vergab. Zum Abschluss gelang Leverkusen noch der Ehrentreffer durch Kingsley Sarpei (83.), am überlegenen Dortmund-Sieg und der nächsten Zaubershow von Moukoko änderte das aber nichts mehr.