Alexander Nübel leistete sich gegen RB Leipzig einen Patzer
Alexander Nübel leistete sich gegen RB Leipzig einen Patzer © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Alexander Nübel liefert eine über weite Strecke starke Partie für Schalke 04 gegen RB Leipzig ab, patzt am Ende jedoch. Die Fans reagieren auf ihre Weise.

Anzeige

Alexander Nübel ärgerte sich.

Schließlich hatte er sich selbst um eine makellose Partie gebracht. Der Torhüter des FC Schalke 04 zeigte über weite Strecken beim 3:1 bei RB Leipzig eine überragende Partie.

Anzeige

Und er glänzte mit wichtigen Paraden. Nach einer Viertelstunde wären die Sachsen um ein Haar in Führung gegangen. Zunächst scheiterte Marcel Sabitzer mit einem Distanzschuss an der Latte. Wenige Augenblicke später kam der Österreicher völlig frei aus kürzester Distanz zum Abschluss.

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Eigentlich ein sicheres Tor. Doch Nübel schmiss sich wie ein Handball-Keeper in den Schuss und verhinderte in Weltklasse-Manier die Führung der Sachsen. Nach dieser Schwächephase fingen sich die Königsblauen und gingen noch vor der Pause mit 2:0 in Führung.

Nübel: "Habe mich zu früh entschieden"

Dass Nübel dennoch nicht ganz zufrieden war, lag an der Szene in der 83. Minute. Einen eigentlich harmlosen Fernschuss von Emil Forsberg ließ Nübel durch die Finger rutschen. "Das Tor muss nicht sein. Ich habe mich zu früh entschieden, zu fausten. Dann kriegst du so ein Ding. Das tut sehr weh, weil wir sonst wahrscheinlich zu null gespielt hätten", erklärte Nübel nach dem Spiel bei Sky.

Ausgerechnet gegen Leipzig. Unter der Woche meldete die Bild, der Schalke-Keeper habe die Roten Bullen informiert, kein Interesse an einem Wechsel zu den Sachsen zu haben. Die Leipziger sollen sich bereits im Sommer um den 22-Jährigen bemüht haben. 13 Millionen Euro soll RB geboten haben. Nübels Vertrag läuft 2020 aus.

Der CHECK24 Doppelpass mit Markus Krösche und Markus Weinzierl am Sonntag ab 11.00 Uhr LIVE auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf Sport1.de

Die Leipziger sollen auch wegen der Nübel-Absage den Vertrag mit Stammkeeper Peter Gulacsi verlängert haben. Und Schalke hat seinen Torhüter noch längst nicht aufgeben, will den Keeper mit einer kräftigen Gehaltserhöhung zum Bleiben bewegen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Doch daran schien Nübel nach dem Spiel nicht zu denken, einzig und allein sein Patzer schien ihn noch etwas zu belasten. "Davor war es eigentlich ein gutes Spiel. Die Mannschaft hat über 90 Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht", lobte Nübel seine Vorderleute und ergänzte: "Für mich zählt nur der Sieg."

Fans feiern Nübel mit Sprechchören

Rückendeckung bekam er von höherer Stelle. "In der ersten Halbzeit hält er uns mit seinen Paraden im Spiel, das war einfach Weltklasse", erklärte Sascha Riether, Koordinator der Lizenzspielerabteilung von Schalke, bei Sky. Nübel dürfe auch mal einen Fehler machen. "Wir sind froh, dass wir ihn hinten drin haben."

Auch die Fans nahmen ihrer Nummer eins den Patzer nicht übel – im Gegenteil. Direkt nach dem Gegentreffer setzten sie zu Nübel-Sprechchören an.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

"Das hat Alex auch sehr gutgetan", erklärte Riether. Aufgegeben hat er den Kampf um seine Nummer eins noch nicht. "Ich glaube, Alex weiß, was er auf Schalke hat. Das ist etwas ganz Besonderes."

Auch Nübel selbst bekam die Sprechchöre mit. "Das freut einen natürlich und baut einen ein Stück weit auf."

Das sollte auch der Blick auf die Tabelle tun, zur Spitze fehlt Schalke aktuell nur ein Punkt – Nübel sei Dank.