Lesedauer: 2 Minuten

München - David Alaba hat derzeit allen Grund zu feiern. Der Österreicher wird demnächst zum ersten Mal Vater - und mit seinem Freistoßtor gegen Mainz stellt er einen Rekord auf.

Anzeige

Für David Alaba gibt es momentan viel zu feiern - nicht nur auf dem Platz läuft es für den 27-Jährigen nach Maß.

Erst stellt er mit seinem Freistoßtor beim 6:1 des FC Bayern gegen den 1. FSV Mainz 05 einen neuen Bundesliga-Rekord auf.

Anzeige

Anschließend machte der Österreicher sein Baby-Glück öffentlich: Alaba und seine Freundin Shalimar erwarten zum ersten Mal Nachwuchs.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Alaba wird im November zum ersten Mal Vater

Als Alaba am 3. Bundesliga-Spieltag kurz vor dem Seitenwechsel zur 2:1-Pausenführung für den deutschen Rekordmeister traf, fiel der Linksverteidiger anschließend mit einem ganz speziellen Jubel auf.

Nach seinem direkten Freistoßtor steckte Alaba seinen Daumen in den Mund.

Nach Abpfiff erklärte Alaba, dass er und seine Freundin zum ersten Mal Nachwuchs erwarten. Bereits im November soll es schon so weit sein.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Rummenigge fürchtet Bundesliga-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Auf der Zehn blüht Brandt wieder auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Kroos: Bayern "bestes Team der Welt"
  • Olympia / Biathlon
    4
    Olympia / Biathlon
    Olympia-Gold für Deutschland?
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns Reiseplan im Risikogebiet

Freistoßtor sorgt für neuen Bundesligarekord

Der Treffer gegen Mainz 05 war bereits der siebte direkt verwandelte Freistoß für den Österreicher. Kein anderer aktueller Spieler im deutschen Oberhaus erzielte mehr Freistoßtore.

Für Bayern war es der zweite Freistoßtreffer im dritten Saisonspiel, nachdem in der Vorwoche Robert Lewandowski auf Schalke einen direkten Freistoß verwandelte.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nach der Partie erklärte Alaba, warum Lewandowski ihm den Vorzug gewährte. "Weil ich das von der Seite nicht so schlecht kann. Der Lewi und ich sind unter der Woche wirklich oft länger am Platz. Ich habe zum Lewi gesagt, dass ich mich ganz gut fühle", sagte Alaba beim Pay-TV-Sender Sky.

"Stolz, ein Teil der Mannschaft zu sein"

Nach dem ersten Heimsieg der Saison zeigte sich Alaba von der gesamten Mannschaft begeistert. Er sei "schon stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein".

Der Österreicher fügt hinzu: "Man merkt einfach in den Trainingseinheiten, wie jeder Gas gibt, wie jeder diese Sportart liebt. Wenn man das dann am Wochenende als einer davon auf den Platz bringt, ist das natürlich Wahnsinn."

Auch die Neuzugänge haben laut Alaba einen positiven Einfluss auf die gesamte Mannschaft und erhöhen den Konkurrenzkampf.

"Es ist sicherlich so, dass die neuen Spieler noch einmal den Konkurrenzkampf angeregt haben", sagte der Linksverteidiger mit Blick auf Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Co. "Das Niveau ist noch einmal anders. Das ist etwas, was uns wirklich weiterbringt."