Gianluca Gaudino (M.) trifft gegen Thun und jubelt mit den Teamkollegen
Gianluca Gaudino (M.) trifft gegen Thun und jubelt mit den Teamkollegen © DPA Picture Alliance
Lesedauer: 2 Minuten

Gianluca Gaudino hat einen neuen Verein gefunden - und kommt dort immer besser zurecht. SPORT1 zeigt, was aus den Bayern-Talenten von einst wurde.

Anzeige

Der Werdegang der ehemaligen Bayern-Talente zum Durchklicken:

Gianluca Gaudino debütierte 2014 mit 17 Jahren unter Pep Guardiola in der Bundesliga. "Er hat es verdient, hier zu sein", lobte der Katalane im Anschluss.

Der Sohn von Ex-Nationalspieler Maurizio Gaudino kam in der Folge auch in der Champions League zum Einsatz, ein Jahr später ging es allerdings zurück in Bayerns zweite Mannschaft.

Anzeige

Gaudino wechselte in die Schweiz zum FC St. Gallen (Schweiz) und im Anschluss zu Chievo Verona (Italien), wo ihm der Durchbruch aber verwehrt blieb. Im Sommer 2018 stand er ohne Verein da und hielt sich zwischendurch bei Borussia Mönchengladbach fit.

Nun hat Gaudino eine neue Chance beim Schweizer Meister Young Boys Bern bekommen. Dort unterschrieb er einen Zwei-Jahres-Vertrag - und kommt immer besser in Fahrt.

Am 25. September erzielte der mittlerweile 22-Jährige seinen zweiten Saisontreffer - und was für einen! Gefühlvoll zirkelte er mit dem rechten Fuß einen Freistoß in den Winkel und ließ sich dafür von seinen Teamkollegen feiern. Es scheint, als nehme die Karriere des Mittelfeldspielers endlich wieder Fahrt auf.

Fakt ist: Leicht ist der Sprung vom Bayern-Talent zum Bayern-Star nicht. SPORT1 zeigt, wer ihn nicht schaffte - und was aus den Ex-Talenten wurde.