Adi Hütter ist von der wachsenden Sympathie mit seiner Mannschaft nicht überrascht
Adi Hütter ist von der wachsenden Sympathie mit seiner Mannschaft nicht überrascht © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Für Eintracht-Trainer Adi Hütter ist die wachsende Sympathie für Eintracht Frankfurt keine Überraschung. Die Auftritte in der Europa League seien mitverantwortlich.

Anzeige

Für Trainer Adi Hütter vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt sind die gestiegenen Sympathien für seinen Klub keine Überraschung.

"Man muss uns einfach mögen wegen der Art und Weise, wie wir spielen", sagte der Österreicher der FAZ: "Was uns zudem sehr beliebt in Deutschland macht, und das gilt für den ganzen Verein: Wir nehmen diese Europa League ohne Wenn und Aber an. Allein diese Haltung wird respektiert und honoriert."

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Laut Hütter sind die Europacup-Auftritte der Hessen einmalig. "Europa League in Frankfurt zu spielen, gibt es europaweit in dieser Form, in dieser Art nicht noch einmal", äußerte der 49-Jährige.

Die Eintracht empfängt zum Auftakt der neuen Europa League-Saison den FC Arsenal. (Eintracht Frankfurt - FC Arsenal, ab 18.55 Uhr im LIVETICKER)