Lesedauer: 2 Minuten

Ein Eintracht-Fan wird nach dem Spiel gegen den BVB von Martin Hinteregger zum Bahnhof mitgenommen. Der Verteidiger sorgt zudem mit einem Anruf für Lacher.

Anzeige

Das nennt man Fanbetreuung!

Dawid Kowal ist Frankfurt-Fan durch und durch. Nach dem 2:2 gegen Borussia Dortmund kam er mit Innenverteidiger Martin Hinteregger in engeren Kontakt, als er sich je erträumt hätte.

Anzeige

Wie 11Freunde berichtet, entschloss sich Kowal nach dem Spiel noch einmal einmal zur Tiefgarage am Stadion zu gehen, um seinen Star zu treffen.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Hinteregger: "Klar, spring rein!"

Als Hinteregger tatsächlich mit seinem Auto vorfuhr und auch noch anhielt, präsentierte der Eintracht-Fan stolz sein "Hinti-Army"-Shirt.  Dann kam ihm eine Idee.

"Ohne groß zu überlegen, habe ich einfach spontan gefragt: Sag mal, kannst du mich ein Stück mitnehmen. Ich muss in Richtung Bahnhof", zitiert ihn 11Freunde. Hinteregger räumte kurzerhand den Beifahrersitz frei und meinte: "Klar, spring rein!"

Anruf sorgt für Lacher

Aber damit noch nicht genug. Beide plauderten auf der Fahrt angeregt und Kowal, der eigentlich nur 15 Kilometer vom Hoffenheimer Stadion wohnt, erzählte von seiner Bekannten und ihrem Sohn, die auch eingefleischte Hinti-Fans sind.

Er nahm wieder allen Mut zusammen und fragte den Österreicher, ob er sie mal anrufen könne.

Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Favre: "Denke nicht an Aufgeben!"
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Haaland fällt gegen Paderborn aus
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Massa spricht über Schumacher
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Amazon zeigt noch mehr Bundesliga
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    So sehen Vettels Optionen aus

"Auch das hat er gemacht. Die beiden waren erst total platt, haben dann gelacht und noch eine Minute mit ihm geredet", berichtete Kowal.

Ein Fan-Erlebnis der besonderen Art, welches er so schnell wahrscheinlich nicht vergessen wird.