Munich's German forward Serge Gnabry celebrates scoring the 0-1 goal during the German first division Bundesliga football match SC Paderborn 07 v Bayern Munich in Paderborn, western Germany on September 28, 2019. (Photo by INA FASSBENDER / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO        (Photo credit should read INA FASSBENDER/AFP/Getty Images)
Serge Gnabry brachte den FC Bayern mit seinem ersten Saisontor in Führung © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Paderborn - Der FC Bayern setzt sich knapp beim SC Paderborn durch - und ist erstmals in dieser Saison Tabellenführer. Serge Gnabry beendet eine lange Durststrecke.

Anzeige

Kaum Glanz, aber Platz eins: Rekordmeister Bayern München hat am sechsten Bundesliga-Spieltag erstmals in dieser Saison die Tabellenführung übernommen.

Angeführt vom starken Offensiv-Duo um Serge Gnabry und Philippe Coutinho gewann der Serienchampion beim wackeren Aufsteiger SC Paderborn alles andere als souverän mit 3:2 (1:0) und profitierte von der zeitgleichen Niederlage des bisherigen Spitzenreiters RB Leipzig. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

Anzeige

"Das wurde auch mal Zeit, jetzt fahren wir beruhigt nach Hause", sagte Serge Gnabry, der den Bayern mit seinem ersten Saisontor (15.) den Weg geebnet hatte, bei Sky.

Allerdings sprach der Torschütze auch die Abschlussschwäche der Bayern an, die das Spiel in der Schlussphase noch mal spannend machte. "Wir hatten in der zweiten Halbzeit so viele Tormöglichkeiten, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden", sagte Gnabry und bemängelte "die letzte Konsequenz im Abschluss".

Lewandowski mit Rekordtor

Die zeigten neben Gnabry immerhin der brasilianische Star-Zugang Coutinho (55.) und Robert Lewandowski mit seinem bereits zehnten Saisontor (79.). Als erster Spieler traf der Pole damit an den ersten sechs Spieltagen bereits zehn Mal.

Für Paderborn waren der kurz zuvor eingewechselte Kai Pröger (68.) und Jamilu Collins mit einem Weitschuss (84.) erfolgreich. Bei Paderborns zweitem Treffer sah Bayern-Torhüter Manuel Neuer nicht gut aus. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Der CHECK24 Doppelpass mit Markus Krösche und Markus Weinzierl am Sonntag ab 11.00 Uhr LIVE auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf Sport1.de

Gnabry: "Müssen uns steigern"

Vor dem ersten Champions-League-Härtetest beim Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur am Dienstag (Champions League: Tottenham Hotspur - FC Bayern, ab 21 Uhr im LIVETICKER) betrieb der FC Bayern allerdings regelrechten Chancenwucher.

"Das wird ein ganz anderes Spiel, natürlich wissen wir, dass wir uns steigern müssen. Wir müssen uns gut ausruhen nach diesem Spiel, das viele Nerven gekostet hat. Ich denke, wir können dort bestehen und ein gutes Spiel abliefern", blickte Gnabry voraus.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

Für das Tabellenschlusslicht aus Ostwestfalen (ein Punkt) werden die nächsten Spiele gegen den FSV Mainz 05 und beim Mitaufsteiger 1. FC Köln zeigen, wie groß die Chancen auf den Klassenerhalt sind. Zumindest hielt die Mannschaft von Steffen Baumgart das Ergebnis in Grenzen: Bei den vorherigen drei Pflichtspielen in Paderborn hatte der FCB jeweils mindestens fünfmal getroffen.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

"Wir dürfen nicht an Tottenham denken, sondern an Paderborn", hatte Kovac vor der Partie gesagt: "Der Gegner wird physisch alles geben. Wir müssen zusehen, dass wir das Spiel annehmen, das Tempo diktieren und so schnell wie möglich ein Tor erzielen."

Lewandowski verfehlt leeres Tor

Die Bayern-Profis wollten ihrem Trainer diesen Wunsch nur zu gern erfüllen. In der siebten Minute überspielte Philippe Coutinho die gesamte SCP-Abwehr mit einem Traumpass auf Gnabry. Der Nationalspieler legte quer zum zuletzt so treffsicheren Lewandowski, der polnische Goalgetter vergab allerdings zur allgemeinen Überraschung aus wenigen Metern.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Sechs Minuten darauf schickte Coutinho den Franzosen Kingsley Coman auf die Reise, doch der für den grippekranken Ivan Perisic eingesetzte Flügelstürmer vergab überhastet. In der 15. Minute führte Coutinhos dritter Traumpass der noch jungen Partie zur verdienten Führung durch Gnabry, der aus spitzem Winkel Jannik Huth im SCP-Tor überwand.

Die Paderborner, bei denen der 20 Jahre alte Bundesliga-Debütant Luca Kilian in der Innenverteidigung den Platz von Kapitän Christian Strohdiek einnahm, agierten wie in allen vorherigen Ligaspielen in der ersten Hälfte gefällig nach vorne. Besonders Sven Michel brachte Nationalverteidiger Niklas Süle immer wieder in Verlegenheit.

Thiago trifft fast ins eigene Tor

Für die erste Großchance der erneut mit zwei Spitzen agierenden Gastgeber sorgte aber Bayern-Mittelfeldass Thiago (24.), der mit einem blind geschlagenen Rückpass seinen verdutzten Torhüter Manuel Neuer überwand - der Ball rollte nur um Zentimeter am Tor vorbei.

Bayern drückte unbeeindruckt auf das 2:0. Lewandowski und Coutinho scheiterten bei einer Doppelchance (40.), zwei Minuten darauf Gnabry. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Coutinho scheinbar für die Entscheidung. Wie aus dem Nichts sorgte Pröger mit einem ersten Bundesligator für Spannung.

Selbst auf Lewandowskis Treffer (79.) antworteten die Paderborner noch mal durch Collins' Tor (84.), letztlich brachten die Bayern den Vorsprung aber über die Zeit.