Alexander Steinforth verklagt Fortuna Düsseldorf
Alexander Steinforth verklagt Fortuna Düsseldorf © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach seiner Freistellung verklagt Alexander Steinforth Fortuna Düsseldorf. Der frühere Marketingsdirektor pocht auf seine Weiterbeschäftigung.

Anzeige

Der freigestellte Marketingdirektor Alexander Steinforth verklagt Fortuna Düsseldorf auf Weiterbeschäftigung. Das teilte das Düsseldorfer Arbeitsgericht am Dienstag mit. Der Fall wird am Freitag mündlich verhandelt.

Steinforth will laut Gerichtsmitteilung seinen "Anspruch auf Beschäftigung zu unveränderten Bedingungen als Direktor Strategie, Geschäftsentwicklung, Marketing und Digitales" geltend machen. Der neue Vorstandsvorsitzende Thomas Röttgermann allerdings will für diesen Posten Felix Welling von seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg verpflichten.

Anzeige
Auch interessant

Ohnehin herrscht bei der Fortuna Unruhe. Der Spiegel und das Handelsblatt hatten am 13. September mit Bezug auf interne Mails und Dokumente von Chaos und Vetternwirtschaft in der Führungsetage geschrieben. Röttgermann soll dem Aufsichtsrat über eine geschäftliche Nebentätigkeit die Unwahrheit gesagt haben, was er vehement bestreitet.

Jetzt das aktuelle Trikot von Fortuna Düsseldorf bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE