Lesedauer: 2 Minuten

Uli Hoeneß hat erstmals seinen Rückzug als Vereinspräsident und Aufsichtsratschef bestätigt. Er wolle aber im Kontrollgremium bleiben, sagte der 67-Jährige.

Anzeige

Jetzt ist es offiziell! Uli Hoeneß hat am Rande des 24. "FC Bayern Charity Golf Cup" in Gut Rieden seinen Abschied als Präsident und Aufsichtsratschef des FC Bayern angekündigt.

"Ich bleibe im Aufsichtsrat", sagte Hoeneß auf Bild-Nachfrage. "Den Vorsitz gebe ich aber mit dem Amt des Präsidenten zurück, wenn es so weit ist." Der 67-Jährige verzichtete zwar darauf, den genauen Zeitpunkt zu nennen - es gilt aber als ausgemacht, dass Hoeneß das Ende seiner derzeitigen Amtszeit meinte.

Anzeige

Der neue Bayern-Präsident wird im November von den Vereinsmitgliedern gewählt.

"Wollen anders sein als diese Geldsäcke"

Bei der Veranstaltung lobte der Bayern-Chef die Erfolgsgeschichte des Rekordmeisters - und damit quasi sein eigenes Lebenswerk.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Was hier sportlich und gesellschaftlich geschaffen wurde, gibt es auf der ganzen Welt nicht noch mal", sagte Hoeneß. "Es ist die Geschichte, die den FC Bayern so liebenswert macht. Wir wollen anders sein als diese Geldsäcke, die in unserem Geschäft immer mehr die Oberhand gewinnen."

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Am 24. Juli hatte das Büro von Hoeneß auf SPORT1-Nachfrage noch ausrichten lassen, der Bayern-Chef werde "in der nächsten Aufsichtsratssitzung Ende August dem Aufsichtsrat mitteilen, wie er sich entscheidet." Bis dahin werde Hoeneß "bezüglich seiner Ämter keine Aussage machen."