Lesedauer: 2 Minuten

RB Leipzig muss bereits vor dem Saisonstart seinen Rasen austauschen. Die lange Hitzeperiode führt zu einem Pilzbefall, Coach Julian Nagelsmann erklärt das Problem.

Anzeige

RB Leipzig muss noch vor dem Saisonstart seinen Rasen wechseln.

Aufgrund der langen Hitzeperiode mit wenig Feuchtigkeit wurde der Stadionrasen von einem Pilz befallen und ist nicht mehr zu retten.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Premier League
    1
    Fussball / Premier League
    Corona! Thiago in Quarantäne
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    S04-Trainer: Noch zwei im Rennen
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    England-Rakete Kandidat bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bicakcic erleidet Kreuzbandriss
  • Fussball / Supercup
    5
    Fussball / Supercup
    Zwei BVB-Stars fehlen gegen Bayern

"Ansteckender als jede Influenza"

"Dasselbe Problem hatten wir in Hoffenheim auch. Das ist ein Pilz, gegen den man nichts machen kann. Das ist eine relativ neue Erfindung der Natur. Der zerstört jeden Rasen hartnäckig und ist ansteckender als jede Influenza", erklärte Trainer Julian Nagelsmann.

Beim Test gegen Aston Villa (1:3) am Samstag hatte der Rasen bereits große braune Flecken, vor dem Heimauftakt gegen Eintracht Frankfurt am 25. August muss er nun komplett ausgetauscht werden. Zuletzt war das Geläuf im vergangenen Herbst getauscht worden.