Werder Bremen hängt den ewigen Rivalen aus Hamburg ab
Werder Bremen hängt den ewigen Rivalen aus Hamburg ab © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Werder Bremen knöpft seinem ehemaligen Rivalen Hamburger SV eine Bestmarke ab. Der neue Bundesliga-Dino wollen die Grün-Weißen aber trotzdem nicht sein.

Anzeige

Werder Bremen ist ab sofort alleiniger Rekordklub der Bundesliga.

Die Grün-Weißen überholten am Samstag mit 1867 Partien im Fußball-Oberhaus den ewigen Rivalen und derzeitigen Zweitligisten Hamburger SV, der ein Spiel weniger bestritten hat. 

Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erlebenANZEIGE

Derzeit absolviert der HSV seine zweite Saison im Unterhaus. Werder spielte nur eine Saison in der 2. Liga (1980/81). Werder startet damit in sein 56. Jahr in der Bundesliga und setzt sich auch damit vom HSV (55 Jahre) ab.

Baumann wehrt sich gegen Spitzname Dino

Der neue Dino der Liga will Werder aber nicht sein. Den Spitznamen Dino trug ja "jemand anderes" schon, sagte Werder-Sportchef Frank Baumann vor der Partie, "und die sterben auch mal aus".

Jetzt das aktuelle Trikot von Werder Bremen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Beim HSV war das im Sommer 2018 passiert, als der Traditionsklub in die 2. Liga abstieg. Baumann wünschte sich "einen Aufruf", wie man Werder stattdessen nennen könnte. Die Fans machten sich in Anspielung auf die Vereinsfarben im Internet bereits für "Evergreen" stark

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Was bei S04 kaputt ist
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Völler spricht über Götze-Gerüchte
  • Radsport / Tour de France
    4
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick

Rekordmeister Bayern München kommt bisher übrigens auf 1841 Bundesliga-Spiele, hat aber mit Abstand die meisten Punkte gewonnen. Nach dem 2:2 zum Auftakt der neuen Saison gegen Hertha BSC hat der deutsche Rekordmeister 3688 Punkte auf dem Konto.