Lesedauer: 5 Minuten

Los Angeles - Auf der USA-Reise findet Renato Sanches deutliche Worte zu seiner aktuelle Situation. Der Portugiese will endlich dauerhaft zeigen, was er kann. Einen Wechsel innerhalb der Bundesliga oder zu Paris schließt er aus.

Anzeige

Die Zukunft von Renato Sanches beim FC Bayern ist noch immer unklar - trotz eines Vertrags bis 2021.

Eigentlich möchte sich der 21 Jahre alte Portugiese gerne verändern und endlich regelmäßig spielen. Niko Kovac stellte ihm dies vergangene Saison in Aussicht. Stammspieler wurde er aber erneut nicht.

Anzeige

Sein aktuelles Problem: Der Bayern-Kader ist dünn besetzt, weshalb erstmal eingekauft werden muss, bevor man sich wohl ernsthaft mit den Wünschen von Sanches auseinandersetzen kann.  

Am Rande eines Sponsoren-Termins in Los Angeles, vor dem ersten Spiel im International Champions Cup (ICC: FC Bayern - FC Arsenal, Do. ab 5 Uhr LIVE im TV und STREAM), sprach Sanches deutlich aus, was er sich für die Zukunft vorstellt.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

SPORT1 war dabei und fasst das Gespräch der Medienrunde in einem Interview zusammen.  

Frage: Wie fühlen Sie sich? 

Renato Sanches: Gut. Das Wetter hier ist anders, aber sehr gut. Auch das Training ist gut. Alle Spieler sind in guter Verfassung. Das Training ist hart. Wir können loslegen. 

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Frage: Es war nicht ihr primäres Ziel, diesen Sommer nach München zurückzukehren. Wie war Ihr "Neustart"?

Sanches: Gut. Ich habe hier einen Vertrag und bin in der Pflicht, hier zu sein und zu arbeiten. Wenn ich hier bleiben muss, bleibe ich hier. Aber wie ich schon vor Monaten gesagt habe: Ich möchte das Beste für mich.  

Frage: Haben Sie die Hoffnung, den Verein die nächsten Monate doch noch verlassen zu können? 

Sanches: Das weiß ich nicht. Anderthalb Monate sind noch so viel Zeit.

Frage: Viele Spieler haben den Verein verlassen. Sie sind noch bei Bayern. Sehen Sie jetzt mehr Chancen, um zu spielen? 

Sanches: Ich mache meinen Job, wie schon die Monate zuvor. Ich warte, bin in guter Verfassung und bereit zu spielen, weil ich ein guter Spieler bin. Mein erstes Jahr in München war hart. Aber jetzt bin ich älter und weiß, wie die Dinge laufen. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Ist Coutinhos Verbleib realistisch?
  • Int. Fußball / Premier League
    2
    Int. Fußball / Premier League
    Klopp verneigt sich vor Spielern
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Favre: So soll BVB-Stürmer aussehen
  • Int. Fußball
    4
    Int. Fußball
    Van Marwijk gefeuert - Wilmots geht
  • Mehr Sport
    5
    Mehr Sport
    Milliarden-Projekt für Sport in Wüste

Frage: Haben Sie zuletzt mit Niko Kovac über Ihre Situation gesprochen? 

Sanches: Wir sprechen über alles. Über meine Situation und das Training. Er hat mir gesagt, dass er mir und den anderen Spielern die Chance geben wird, sich zu zeigen. Die anderen Spieler und ich starten bei null. 

Frage: Hat er Ihnen gesagt, dass er Sie in dieser Saison braucht? 

Sanches: Ich denke, dass er mich braucht, weil ich ein guter Spieler bin und mir der Verein vertraut. Wie ich schon gesagt habe: Ich möchte einfach das Beste für mich.

Frage: Sie haben Ihr Können in der vergangenen Saison vereinzelt zeigen können. Klappt das bald regelmäßig? 

Sanches: Das muss ich beweisen, aber auch dafür bin ich bereit. Wenn man eine Chance bekommt, kann man es auch beweisen. Ansonsten nicht. Dann kann man nur warten. Zehn oder 15 Minuten sind aber keine Chance. Wenn man nicht spielt, verliert man Selbstbewusstsein. Man verliert alles. Ich bin ein junger Spieler und brauche Selbstbewusstsein. Manchmal vertraut man sich ansonsten selbst nicht. Wenn man zehn Spiele lang nicht spielt, fängt man an zu glauben, dass man nicht gut genug ist. Aber ich kenne mich. Ich bin gut. 

Frage: Können Sie beschreiben, wie Sie sich entwickelt haben?  

Sanches: Hier sitzt der gleiche Renato wie in der letzten Saison. Zwei Jahre zuvor war ich aber ein anderer. Da war ich nicht reif genug. Jetzt verstehe ich den Fußball und die Situation besser. Es ist schon etwas anderes, für die Bayern zu spielen als für Benfica Lissabon oder Swansea, obwohl Benfica auch ein großer Klub in Portugal ist. Aber eben nicht so groß wie Bayern. Hier ist alles anders - die Spieler und die Bundesliga. Das hat mich reifen lassen, denn ich habe auch in der letzten Saison viel mit Javi (Martínez, d. Red.), Rafinha, Thiago und Ribéry gesprochen. Sie spielen seit Jahren in der Bundesliga und wissen alles. Das war daher sehr wichtig für mich in der letzten Saison. Nun weiß ich alles.  

Frage: Ist es eine Option für Sie, sich innerhalb der Bundesliga ausleihen zu lassen? 

Sanches: Nein, das denke ich nicht. Sollte ich Bayern verlassen, möchte ich aktuell nicht in Deutschland bleiben. Denn Bayern ist der beste Verein in Deutschland. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Frage: Wäre eine Rückkehr in die Premier League möglich? 

Sanches: Das hängt von der Situation ab. Sollte ich gehen, dann möchte ich zu einem Verein gehen, der gut für mich ist. Ich denke an mich und nicht an den Verein. Denn viele Dinge sind mir wichtig. Etwa, dass ich nicht wieder aus der Nationalmannschaft raus bin. Das ist sehr wichtig für mich.  

Frage: Sollten Sie gehen: Wollen Sie verkauft oder wieder verliehen werden? 

Sanches: Ich habe noch zwei Jahre Vertrag hier. Wenn ich gehe, dann endgültig.  

Frage: Spielt es für Sie eine Rolle, dass die Bayern noch einen Mittelfeldspieler holen wollen?  

Sanches: Das ist nicht wichtig für mich, denn ich kenne meine Qualitäten. Ich habe aktuell gute Angebote. Wir werden sehen.  

Frage: Ist Paris Saint-German eine Option? 

Sanches: Nein.