Eintracht Frankfurt verpflichtet Martin Hinteregger vom FC Augsburg
Eintracht Frankfurt verpflichtet Martin Hinteregger vom FC Augsburg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Das Wechsel-Theater um Martin Hinteregger ist beendet. Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg haben sich weitestgehend geeinigt. Nur noch Details sind zu klären.

Anzeige

Happy End für Martin Hinteregger und Eintracht Frankfurt: Wie der Bundesligist am Dienstag auf seiner Homepage bekannt gab, steht die seit Wochen in der Schwebe hängende Verpflichtung des Österreichers von Ligakonkurrent FC Augsburg nun doch unmittelbar bevor.

Beide Vereine seien sich "über die Wechselmodalitäten" weitgehend einig, "es sind nur noch Details zu klären", heißt es dort.

Anzeige

Hinteregger sei von Augsburg am Dienstag vom Training frei gestellt worden, um in Frankfurt den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren. Der Innenverteidiger war in der vergangenen Rückrunde an Frankfurt ausgeliehen und erreichte mit den Hessen das Halbfinale der Europa League. Die Eintracht wollte den 26-Jährigen anschließend gerne fest verpflichten, die zwischenzeitlich geforderte Ablösesumme von 15 Millionen Euro war den Hessen allerdings zu hoch.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Zwischenzeitlich hatte Hinteregger deshalb sogar davon gesprochen, sich trotz des ausdrücklichen Wechsel-Wunsches auch einen Verbleib in Augsburg vorstellen zu können. Fünf Monate zuvor war der Profi nach Kritik an Trainer Manuel Baum vom FCA suspendiert worden, unmittelbar danach erfolgte die Leihe nach Frankfurt. Baum ist allerdings inzwischen entlassen und durch den Schweizer Martin Schmidt ersetzt worden.