Eintracht Frankfurt v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
Eintracht Frankfurt v FC Bayern Muenchen - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bastian Schweinsteiger war schon von Manuel Neuer begeistert, als dieser noch bei Schalke spielte - und sprach deshalb eine eindeutige Empfehlung aus.

Anzeige

Manuel Neuer hat sich für den FC Bayern als einer der besten Transfers aller Zeiten herausgestellt.

Dass es 2011 zu dem Wechsel des Nationaltorhüters kam, hat offenbar auch mit Bastian Schweinsteiger zu tun. Zumindest ein bisschen, wie dieser nun verraten hat.

Anzeige

Der ehemalige Kapitän des deutschen Rekordmeisters sprach in einem Interview mit Bleacher Report über die Fußballer, die seine Karriere am meisten beeinflusst haben. Neben Oliver Kahn und Franz Beckenbauer nannte er auch Neuer.

"Er hat damals für Schalke gespielt und ich habe erkannt, dass er Dinge gemacht hat, die im Vergleich mit anderen Torhütern ungewöhnlich waren. Aber ich fand es fantastisch", sagte Schweinsteiger, der seit 2017 bei Chicago Fire in der MLS spielt. Für den FCB lief er zwischen 1998 und 2015 auf. 

Schweinsteiger schwärmt von Neuers Fähigkeiten

Er habe sich für Neuer ausgesprochen und sich an die Trainer gewendet: "Wir brauchen diesen Kerl. Er ist unglaublich und er wird alles verändern." Und tatsächlich habe Neuer es dem Team erlaubt, einen anderen Fußball zu spielen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Schweinsteiger spielte mit seinen Aussagen auf die fußballerischen Fähigkeiten des Keepers an - und die Tatsache, dass Neuer gerne weit vor seinem Tor als eine Art Libero fungierte. Wenn man Neuer als "Nummer sechs aufstellen würde, könnte er auch diese Position spielen".

Schon beim ersten Training habe er seinen Mitspielern erklärt: "Oh mein Gott, ich liebe es, mit diesem Typen zu spielen." Neuer habe das Spiel in seiner Rolle als Torhüter verändert.