Lesedauer: 4 Minuten

München - Manuel Neuer fehlt dem FC Bayern wegen eines Muskelfaserrisses bis zu drei Wochen. Nach SPORT1-Infos soll sein Reha-Plan aus gutem Grund streng behütet werden. Gefährdet sein Ausfall die Double-Träume?

Anzeige

Glück im Unglück für Manuel Neuer!

In der 53. Spielminute der Partie bei Fortuna Düsseldorf (4:1) war der Bayern-Kapitän am Sonntagnachmittag nach einem Pass weggerutscht und hatte sofort angezeigt, dass er ausgewechselt werden muss.

Anzeige

Viele Mitspieler eilten direkt zu dem 33-Jährigen, um ihn zu trösten, während Neuer fast in Zeitlupentempo den Platz verließ.

Alle Blicke richteten sich auf seinen linken Mittelfuß, der schon dreimal gebrochen war und ihn zu einer monatelangen Pause gezwungen hatte. Schnell jedoch gab es Entwarnung: Es war nicht der Fuß betroffen, sondern die linke Wade.

Diagnose Muskelfaserriss erleichtert Bayern

Da Neuer mit Krücken in den Mannschaftsbus humpelte, wurde ein Muskelbündelriss befürchtet. Bereits am Abend teilte der Verein jedoch mit, dass sich Neuer einen Muskelfaserriss zugezogen habe. Dem Rekordmeister wird er wohl "nur" zwei bis drei Wochen fehlen.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Für Neuer stehen aber noch weitere Untersuchungen an, wie SPORT1 erfuhr. Zudem soll sein Reha-Plan unter Verschluss bleiben. Zu groß ist die Sorge, dass auf die Nummer eins im Bayern-Kasten wegen seiner Verletzungshistorie in den vergangenen Monaten unnötig Druck ausgeübt wird. Neuer soll in aller Ruhe wieder fit werden.

In Double-Endspurt kommt es daher vorerst auf Sven Ulreich an.

Ulreich: "Hoffentlich bereit und fit"

SPORT1 fragte beim Ersatzkeeper nach, ob er bereit ist. Seine Antwort: "Ich mache die Trainingseinheiten genauso mit wie Manu und bereite mich genauso vor für jedes Spiel wie er. Wenn es so sein sollte, dass ich noch öfter spielen sollte, dann bereite ich mich weiterhin so vor wie gewohnt und bin dann hoffentlich bereit und fit."

Meistgelesene Artikel
  • Claudio Pizarro kommt in dieser Saison bisher auf drei Tore für den SV Werder Bremen
    1
    Fussball / Bundesliga
    Pizarro: Bayern oder Bremen? Berlin!
  • BVB: Marco Reus, Jadon Sancho und Paco Alcacer waren allesamt in Freiburg erfolgreich
    2
    Fussball / Bundesliga
    Darum ließ Reus Alcácer schießen
  • Stefan Reuter ist vom neuen Augsburger Trainer begeistert
    3
    Fußball / Bundesliga
    Reuter bereut Lehmann-Einsatz nicht
  • Real Madrid CF v Athletic Club - La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Historisch! Benzema besser als CR7
  • Cardiff City v Liverpool FC - Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Liverpool siegt, Blamage für Arsenal

Neuer sei "mit einer schweren Verletzung ein Jahr verletzt gewesen", erinnerte Ulreich. "Es ist natürlich, dass man dann Anpassungsschwierigkeiten hat. Denn es sind brutal viele Spiele in der Saison und viele Trainingseinheiten. Er ist da schon sehr gefordert worden."

Für ihn selbst sei es schön, öfter zum Einsatz zu kommen, so Ulreich weiter. "Ich freue mich, dass ich spielen darf, aber das wünscht man seinem Konkurrenten und Kollegen auch nicht, dass er sich so oft verletzt."

Neuer wird nun die beiden kommenden Spiele gegen Werder Bremen in der Bundesliga (20. April) und vier Tage später im DFB-Pokal verpassen. Auch das Derby gegen Nürnberg (28. April) dürfte noch zu früh kommen. Möglich ist, dass er sein Comeback gegen Hannover am 4. Mai gibt - bei optimalem Heilungsverlauf.

Ulreich verlässlicher Ersatz

Neuer verletzt - ist jetzt das Double in Gefahr?

Nein! Mit Ulreich haben die Bayern einen verlässlichen Ersatz für Neuer, der in vielen Bundesliga-Teams wohl locker die Nummer eins wäre. Zwar hat der 30-Jährige auch immer wieder mal Unsicherheiten in seinem Spiel, jedoch auch unregelmäßig Spielpraxis.

Bitter ist Neuers Ausfall aber allemal, da sich der Nationalkeeper zuletzt wieder deutlich stabilisiert hatte.

Bereits vier Mal stand Ulreich in dieser Saison in der Liga zwischen den Pfosten – gegen Leverkusen (1:3), Schalke (3:1), Freiburg (1:1) und nun 37 Minuten in Düsseldorf. Im DFB-Pokal spielte er gegen Hertha BSC (3:2 n.V.) und zuletzt gegen Heidenheim (5:4). Seit seinem Wechsel aus Stuttgart 2015 absolvierte Ulreich bislang 63 Pflichtspiele für die Münchner. 71 Gegentore fing er sich ein, 20 Mal blieb er ohne Gegentor.

Hoffmann rückt auf die Bank

Ulreich weiß: Dass er nur die nächsten zwei bis drei Wochen zum Einsatz kommt, ist längst nicht klar. Neuer fiel wegen Wadenproblemen zuletzt schon in Freiburg aus, feierte sein Comeback dann gegen Borussia Dortmund (5:0). In der darauffolgenden Woche, also vor dem Fortuna-Sieg, absolvierte der viermalige Welttorwart aber auch nur die Torwart-Übungen – wegen Wadenproblemen. 

Ulreich weiß aber auch: Neuer wird alles dafür tun, um seinen Bayern im Saisonendspurt nochmal helfen zu können. Nach SPORT1-Informationen ist Neuer optimistisch, dass er in dieser Saison auch nochmal fit und zeitnah einsteigen wird. Passend dazu seine Botschaft auf Instagram am Montag. 

Ron-Thorben Hoffmann (Bayern II) wird wiederum der Ersatz von Ulreich, da die etatmäßige Nummer drei Christian Früchtl wegen einer Bänderverletzung im Ellenbogen pausieren muss.

Im Bayern-Tor darf jetzt nichts mehr passieren.