SC Weiche Flensburg 08 v SV Werder Bremen - DFB Cup
Josh Sargent verlängert bei Werder Bremen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Werder Bremen vertraut weiter auf die Dienste von Stürmer Josh Sargent. Das US-Talent verlängert seinen Vertrag bei den Norddeutschen langfristig.

Anzeige

Werder Bremen plant langfristig mit seinem Sturmjuwel Josh Sargent und verlängerte den Vertrag mit dem 19-Jährigen. Die genaue Laufzeit der Zusammenarbeit gab der Klub aber nicht bekannt.

Der bisherige Kontrakt des US-Amerikaners lief bis zum 30. Juni 2021. 

Anzeige

"Ich fühle mich sehr geehrt. Die Vertragsverlängerung zeigt auch das Vertrauen des Vereins in mich. Ich habe mich bei Werder und in Bremen vom ersten Tag an wie zu Hause gefühlt und freue mich sehr auf die kommenden Jahre", sagte Sargent. 

Meistgelesene Artikel
  • Hasan Salihamidzic ist als Sportdirektor des FC Bayern München maßgeblich für den Kader der Zukunft verantwortlich
    1
    Fußball / Bundesliga
    Salihamidzic gereizt wegen Hoeneß
  • Dirk Nowitzki wird von den Fans verehrt - auch bei Auswärtsspielen
    2
    US-Sport / NBA
    Nowitzki: "Das war mir peinlich"
  • Nationalmannschaft: PK mit Oliver Bierhoff und Julian Brandt im LIVETICKER
    3
    Fußball / DFB-Team
    Bierhoff über Abschied für FCB-Trio
  • FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-MUNICH-TRAINING
    4
    Fussball / EM-Qualifikation
    Spanien: Thiago zu Nichtnominierung
  • Formel 1, Melbourne: Pressestimmen - Vettel & Ferrari in der Kritik
    5
    Motorsport / Formel 1
    Presse: Vettel kämpft nicht wirklich

Lob von Werder-Coach Kohfeldt

Bremens Trainer Florian Kohfeldt lobte: "Wer Josh in der Kabine, im Training oder auch am Spieltag erlebt, der erkennt nicht nur einen sehr talentierten jungen Spielern, sondern auch jemanden, der genau beobachtet und lernen will." 

Sargent wechselte Anfang des vergangenen Jahres vom US-Ausbildungsklub St. Louis Scott Gallagher Missouri an die Weser und erzielte in der Bundesliga zwei Tore in neun Spielen, nachdem er zuvor er in der U23 auf sieben Tore bei zwölf Einsätzen gekommen war.