Lesedauer: 2 Minuten

München - Von Experten erhält Robert Lewandowski Kritik, für Präsident Uli Hoeneß verkörpert der Stürmer inzwischen den FC Bayern. Auch der Trainer ist voll des Lobes.

Anzeige

Ist Robert Lewandowski auch in großen Spielen ein großer Stürmer?

Es gibt Fußball-Experten hierzulande, die in dieser Sache gewisse Zweifel hegen. 

Anzeige

Der frühere Bayern-Spieler Dietmar Hamann etwa sagte dieser Tage: "Ich glaube, dass Lewandowski zum Problem für Bayern München wird." 

Hamann legt gegen Lewandowski nach

Im kicker präzisierte er seine Kritik an dem Polen: "Lewandowski ist vielleicht die beste Neun der Welt", sagte er, "auf der großen Bühne ist er aber etwas schuldig."

Meistgelesene Artikel
  • Luca Toni, US Palermo, Zwangsabstieg
    1
    Int. Fußball
    Der tiefe Fall von Tonis Ex-Klub
  • Emanuel Buchmann verbesserte sich in der Gesamtwertung auf Platz fünf
    2
    Radsport / Tour de France
    Buchmann fliegt auf Platz fünf
  • Bayern-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (l.) kümmert sich um Leon Goretzka
    3
    Fussball / Bundesliga
    US-Tour: Arzt-Ikone warnt Bayern
  • Mit dem Verkauf von Neymar bricht bei PSG eine neue Zeitrechnung an
    4
    Transfermarkt / Fußball
    Neymars Barca-Traum geplatzt?
  • FC Barcelona Unveil New Player Antoine Griezmann
    5
    Int. Fußball / La Liga
    Darum trägt Griezmann nur langarm

Lewandowski selbst wehrt sich gegen diese Art von Kritik. An Hamann gewandt sagte er bei ESPN: "Es interessiert mich nicht, was jemand über mich sagt. Ganz besonders nicht, wenn das einfach nur dumm ist. Ich denke nicht, dass er viel von Taktik versteht."

Hoeneß: Lewandowski hat sich geändert

Aus dem eigenen Verein erhält der Torjäger jetzt Unterstützung von höchster Stelle. Präsident Uli Hoeneß sagte dem kicker: "Robert hat sich total geändert und ist ein richtiger Bayern-Spieler geworden."

Lewandowski sei für Trainer Niko Kovac eine "absolute Führungsfigur" und "ein verlängerter Arm des Trainers, wie Manuel Neuer und Thomas Müller".