Lesedauer: 4 Minuten

München - Mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß verbindet Franck Ribery seit mehr als einem Jahrzehnt ein besonderes Verhältnis. Auch Salihamidzic hat eine persönliche Wertschätzung.

Anzeige

Diese Beziehung ist intensiv und eine echte Erfolgsgeschichte: Sie kennen und schätzen sich seit mehr als einem Jahrzehnt beim FC Bayern München - und wenn es nach Franck Ribery geht, soll die persönliche Verbindung zu Uli Hoeneß am besten nie zu Ende gehen.

CHECK24 Doppelpass mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß - Sonntag ab 11 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Anzeige

"Er ist wie ein Vater und Freund. Ich kenne Uli schon lange. Uli ist auch schon lange bei Bayern. Er hat hier eine Geschichte, hat viel für seinen Verein gemacht, er war immer gut. Er ist eine Wahnsinns-Person und hat ein großes Herz" - Riberys Lobpreisung auf den Bayern-Präsidenten nimmt sich seit Jahren stets euphorisch aus. 

Meistgelesene Artikel

Und wenn Hoeneß an diesem Sonntag, 24. Februar, LIVE ab 11 Uhr im TV auf SPORT1, nun zu Gast im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 ist, dürften die Komplimente wohl ähnlich wohlwollend über den langjährigen Flügelflitzer ausfallen.

Hoeneß und Ribery - eine Erfolgsgeschichte

Erfolg eint eben - Hoeneß und Ribery, das passt. Sie sind zusammen Champions-League-Sieger geworden (2013), zig Mal deutscher Meister (2008, 2010, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018), Klub-Weltmeister (2013) und DFB-Pokal-Sieger (2008, 2010, 2013, 2014 und 2016).

Jetzt das Trikot von Bayern oder Hertha kaufen - hier geht es zum Shop! | ANZEIGE

Klar, dass Ribery, dessen Vertrag bei den Bayern zum Saisonende mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht verlängert wird, Hoeneß für all das dankbar ist: "Er war von Anfang an bis jetzt sehr wichtig für mich. Ich habe immer schon eine gute, positive Beziehung zu ihm. Wir reden auch viel zusammen. Das ist immer schön für mich - und meine Familie."

Ob Ribery ("Manchmal sage ich: Präsident, ich möchte gerne immer spielen, 100 Prozent, ich spiele gut") über den Sommer hinaus Teil der großen Bayern-Familie bleibt, kann neben Vorstandschef Karl-Heinz Rummenige denn auch nur Hoeneß beantworten.

Hochkarätige Runde beim Doppelpass auf SPORT1 

Mit Moderator Thomas Helmer wird der Bayern-Boss im Hilton Munich Airport Hotel darüber ebenso diskutieren wie über das heiße Titelrennen mit Dortmund, das Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool und den Umbruch beim FCB sprechen. Auch die Brennpunkte der Liga wie der Abstiegskampf und die Entwicklung auf Schalke sind Thema.

Teil der Runde sind zudem Alfred Draxler (Bild), Peter Heß (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Pit Gottschalk (Journalist und Buchautor) sowie Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der SPORT1 GmbH, und SPORT1-Experte Marcel Reif. Co-Moderatorin ist Ruth Hofmann.

Hoeneß und Ribery - eine Erfolgsgeschichte

Eine spannende Debatte ist also programmiert - Emotion, wie man es von Hoeneß kennt, dabei nicht unbedingt ausgeschossen. Davon weiß auch Ribery zu berichten. 

Schimpft Hoeneß auch mal mit den Bayern-Spielern? "Natürlich. Das passiert auch mal. Aber das ist positiv", sagt der Franzose über einen seiner höchsten Vorgesetzten, der dennoch stets ein offenes Wort für seine Angestellten hat. 

Ein bisschen klingt es wie eine Liebeserklärung. "Manchmal sind wir lange zusammen und trinken einen Espresso und reden auch nicht nur über Fußball. Für mich ist wichtig, dass ich ihn auch mal frage, wie es ihm geht. Wenn er sagt: 'Gut!',  dann ist das gut für mich. Für die ganze Mannschaft, für den FC Bayern. Uli ist einfach sehr wichtig für Bayern München."

Und das inzwischen seit über vier Jahrzehnten. Es war 1979, als Hoeneß' Aufstieg zum Bayern-Manager begann. 23 Meisterschaften und drei Europacup-Triumphe (UEFA-Pokal 1996, Champions League 2001 und 2013) sind bisher dabei herausgesprungen.Eine Karriere, die auch Hasan Salihamidzic schon lange begleitet. "Ich kenne Uli Hoeneß seit 22 Jahren. Wir haben immer ein sehr gutes Verhältnis gehabt. Damals schon als Spieler und Manager - das ist eine Beziehung, die Spaß macht", sagt Bayerns Sportdirektor. "Es macht richtig Spaß, mit ihm über Fußball zu reden. Auch, wenn wir ab und zu verschiedene Ansichten haben."

Und trotz der Hoeneß'schen Defizite beim Kartenspielen. "Das Einzige, was er nicht kann: Er muss noch ein bisschen Schafkopf lernen", frotzelt Salihamidzic.

So können Sie den Doppelpass mit Uli Hoeneß sehen:

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag, 24. Februar, LIVE ab 11 Uhr im TV auf SPORT1, ist neben der Ausstrahlung im Free-TV auf SPORT1 auch im Simulcast-Livestream auf den digitalen SPORT1-Plattformen sowie komplett via Facebook Live zu sehen und steht kurz nach Sendungsende zudem als Video-on-Demand in der SPORT1 Mediathek zur Verfügung.