Sport-Tag: FC Bayern und BVB im Fernduell - 96 verpatzt Doll-Debüt
Sport-Tag: FC Bayern und BVB im Fernduell - 96 verpatzt Doll-Debüt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Arjen Robben und Franck Ribery fehlen gegen Bayer Leverkusen noch wegegen Trainingsrückstand. Ein möglichger Lewandowski-Ausfall macht Niko Kovac keine Sorgen.

Anzeige

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac verzichtet beim Bundesliga-Auswärtsspiel am Samstag (Bundesliga: Bayer Leverkusen - Bayern München, ab 15.30 Uhr im SPORT1-Liveticker) gegen Bayer Leverkusen weiter auf seine Altstars Franck Ribery und Arjen Robben. "Sie haben gut trainiert, man merkt aber, dass sie Nachholbedarf haben. Ich glaube nicht, dass das fürs Wochenende reichen wird. Wir wollen kein Risiko eingehen", sagte Kovac am Donnerstag. Die lange Zeit verletzten Ribery (35) und Robben (35) hatten in dieser Woche erstmals wieder am Mannschaftstraining teilgenommen.

Am Donnerstag fehlte Thiago beim Training des Rekordmeisters wegen neuromuskulärer Probleme. Kovac geht jedoch davon aus, dass der Mittelfeldspieler am Freitag wieder trainieren kann "und eine Alternative für Leverkusen ist".

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Bayer Leverkusen oder Bayern München kaufen - hier geht es zum Shop

Tolisso hofft auf Rückkehr im März

Dies ist Weltmeister Corentin Tolisso noch lange nicht. Doch nach seinem Kreuzbandriss hat der Franzose erstmals wieder auf dem Rasen trainiert.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Ein Coach überstand Spielerstreik
  • Transfermarkt
    2
    Transfermarkt
    Aubameyang mit pikantem Geständnis
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Hinteregger attackiert Selke
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Perez schockt: "Ich hasse Sebastian"
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Perisic: Ich hatte Probleme mit Kovac

"Er fühlt sich richtig gut. Sein Ziel ist März, das würde mich freuen. Er fehlt uns als Bayern München, er ist unheimlich wichtig", sagte Kovac.

Keine Angst vor Lewandowski-Ausfall

Nach dem Weggang von Sandro Wagner nach China sind die Münchner im Sturm dünn besetzt. Aber Kovac hätte auch bei einem Ausfall von Torjäger Robert Lewandowski "gar keine Bedenken". In Thomas Müller und Serge Gnabry habe er zwei Spieler, "die die Position absolut spielen können", sagte Kovac am Donnerstag.

Für den 30 Jahre alten Polen sei es ohnehin kaum möglich, "einen Backup zu finden. Es gibt auf der Welt vielleicht nur ein, zwei Spieler, die ihn ersetzen könnten". Deshalb hoffe er, so Kovac, dass Lewandowski weiterhin "so dasteht, wie er dasteht: topfit, drahtig, ein Adonis. Und wenn er eine Pause braucht, habe ich keine Probleme, Thomas oder Serge da spielen zu lassen. Thomas kann man nachts aufwecken, und der spielt überall."