Lesedauer: 8 Minuten

Der FC Bayern empfängt in der Bundesliga den FC Schalke 04. Trainer Niko Kovac spricht auf der Pressekonferenz ausführlich über das Personal und Neuzugang Arp.

Anzeige

Der FC Bayern will nach dem Patzer bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga zurück in die Erfolgsspur.

Vor dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (Samstag, 18.30 Uhr im LIVETICKER) steht Trainer Niko Kovac Rede und Antwort.

Anzeige

Neben der Personalsituation der Bayern, die zuletzt ohne Torhüter Manuel Neuer auskommen mussten, ist auch Bayerns Neuverpflichtung Jann-Fiete Arp Thema.

Meistgelesene Artikel
  • Joachim Löw gibt Marco Reus Anweisungen
    1
    Fußball / EM-Qualifikation
    Löw: BVB interessiert da nicht
  • Lucas Hernandez (l.) steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: FCB-Deal mit Hernandez fix?
  • Serge Gnabry (M.) und Leroy Sane (r.) harmonierten gegen die Niederlande auffällig gut
    3
    Fussball / DFB-Team
    Bestes Duo seit Poldi und Schweini?
  • Österreich blamiert sich gegen Israel
    4
    Fussball / EM-Qualifikation
    In Österreich geht die Angst um
  • Nikki (l.) und Brie Bella standen zuletzt nur noch unregelmäßig im WWE-Ring
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Bella Twins lassen WWE hinter sich

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im TICKER:

+++ Pressekonferenz ist beendet +++

Das war's, Kovac verlässt das Podium.

+++ Kovac prophezeit Arp große Karriere +++

"Man kann nicht sagen, dass ein Spieler beim HSV nichts kann. Der Druck, aufsteigen zu müssen, ist dort besonders groß. Dass man bei jungen Spielern in die Zukunft investiert, ist doch klar. Das machen viele Klubs. Man muss frühzeitig ran, um sich die guten Spieler für wenig Geld zu sichern. Ich gebe ihnen Brief und Siegel, dass er in ein paar Jahren deutscher Nationalspieler ist", sagt Kovac über Arp.

+++ Kovac über Druck +++

"Wir müssen immer nachlegen. Der Druck ist in jedem Spiel gleich. Wir gehen gelassen an die Sache ran und sehen, was passiert. Wir wollen Meister werden, was am Ende dabei herumkommt, werden wir sehen. Ich bin überzeugt, dass die 120 Minuten im Pokal uns nicht wehtun werden", sagt Kovac.

+++ Wechsel in der Innenverteidigung? +++

"Innenverteidiger laufen in der Regel sehr viel weniger als andere, daher muss die Kraft und Ausdauer ausreichen. Wenn ein Torhüter und ein Innenverteidiger einen Fehler machen, ist es meistens ein Tor. Wir sollten jetzt nicht mit dem Finger auf einen zeigen. Es ist eine Verkettung. Der Fehler entsteht vorher. Wichtig ist, nach Fehlern nicht in eine Ecke gestellt zu werden. Jeder hat Fehler gemacht, Jerome hat Fehler gemacht, Niklas auch und auch Mats. Aber sie sind alle meine Spieler. Sie machen die Fehler nicht mit Absicht, das ist nicht die Regel. Wir werden schauen, dass wir das Spiel gewinnen, egal mit wem", sagt Kovac.

+++ Kovac über das Hertha-Spiel +++

"Hertha schießt zweimal aufs Tor und macht zwei Tore. Das ärgert uns im Moment. Ansonsten haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben viel umgesetzt, aber unterm Strich entscheidet immer die individuelle Qualität. Wir haben die Pässe nicht so verwertet, wie ich mir das vorstelle. Ich fand, wir haben ein klasse Spiel gemacht", sagt Kovac. "Wir haben 120 Minuten richtig klasse gespielt. Das fing vorne bei Lewy an. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten."

+++ Kovac über Robben +++

"Er fängt immer wieder an (zu trainieren) und geht dann immer wieder frühzeitig rein. Arjen möchte hundertprozentig schmerzfrei sein, um seine Topleistung zu bringen. Das ist er im Moment nicht. Das ärgert ihn auch, ihn persönlich am meisten. Wir arbeiten dran, dass wir ihn hinbekommen. Wie lange das noch dauern wird, kann ich nicht sagen. Das kann von jetzt auf sofort gehen, aber das kann auch noch dauern. Vor einem Monat haben wir von ein paar Tagen gesprochen. Daher jetzt eine Prognose abzugeben, macht keinen Sinn", sagt Kovac. "Arjen ist wie ein Seismograph, er spürt sofort etwas. Die kleinste Erschütterung spürt er. Er fühlt sich nicht gut. Ob das jetzt der Rücken oder der Oberschenkel ist, kann ich nicht sagen. Ich weiß nur, dass er noch nicht da ist - was mich persönlich ärgert und traurig macht."

+++ Kovac über James +++

"Er ist ein sehr guter Fußballer, der auch immer spielen will. Wir versuchen, ihn nach seiner Verletzung heranzuführen. Man sieht jetzt, dass der Rhythmus kommt. Die fußballerischen Fähigkeiten hat er ohne Zweifel. Wenn er seine Fähigkeiten mit seiner Technik und der Taktik vereinbaren kann, spielt er so wie in Berlin, nämlich klasse", sagt Kovac über James.

+++ Kovac über Sanches +++

"Diejenigen, die bei Bayern einen Vertrag unterschreiben, tun das nicht nur, um gutes Geld zu verdienen, sondern müssen sich auch bewusst sein, dass die Konkurrenz hier sehr groß ist. So ist das auch bei Renato Sanches. Er wird auch wieder seine Chance bekommen", sagt Kovac.

+++ Kovac über Arp-Verpflichtung +++

"Ich hatte damit nichts zu tun und weiß nicht, wann der Kontakt zustande kam. Er ist ein sehr guter Spieler. Gute Talente müssen schnellstmöglich transferiert werden. Ansonsten sind andere dran, das hat man bei Leroy Sane gesehen, der jetzt nicht mehr in der Bundesliga spielt", sagt Kovac über Arp.

+++ Kovac erwartet Geduldsspiel +++

"Ich erwarte eine gut organisierte Mannschaft. Wir müssen darauf vorbereitet sein, dass es ein Geduldsspiel wird. Wir müssen unsere Chancen frühzeitig nutzen, um das Spiel auch frühzeitig zu entscheiden", sagt Kovac über den nächsten Gegner. "Sie haben viele Verletzte. Die Belastung mit der Champions League ist eine andere."

+++ Kovac rechnet mit Gladbach +++

"Ich rechne absolut mit Gladbach, weil sie eine richtig gute Saison spielen und Dieter Hecking und Max Eberl dort einen super Job machen. Die Spieler sind aktiv, wollen das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Und sie haben keine Dreifachbelastung, die Blessuren kann man in der Woche ausheilen. Das ist ein riesiger Vorteil. Sie sind bisher unter dem Radar gewesen, aber jetzt wissen alle, dass sie auch dazugehören", sagt Kovac.

+++ Kovac über Hummels' Patzer +++

"Fehler passieren. Natürlich dürfen sie nicht passieren, vor allem nicht solch kapitale. Als Trainer ist man machtlos, an der Taktik liegt es nicht. Der Spieler handelt. Diejenigen, die handeln, können auch Fehler machen. Einer, der keine Entscheidungen trifft, kann auch keine Fehler machen. Mats hat in dem Fall die Situation anders eingeschätzt. Vielleicht war die Kommunikation in der Situation fehlerhaft. Man kann die Taktik dafür nicht verantwortlich machen", sagt Kovac auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Kovac über Neuers Verletzung +++

"Ich weiß nicht, wie es im Training passiert ist. Ich kann mich dran erinnern, dass wir am Donnerstag noch ein richtig intensives Torschusstraining hatten. Es waren keine Anzeichen zu sehen, dass er dort Probleme hat. Am nächsten Tag hat er dann Probleme angegeben. Unsere behandelnden Ärzte, unser Staff um Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt kümmern sich um ihn", ergänzt Kovac zu Neuer.

+++ Kovac: Kein Risiko bei Neuer +++

"Die Diagnose ist schwierig, ich bin kein Arzt. Und die Ärzte haben auch die ärztliche Schweigepflicht. Es ist eine Handverletzung, das ist klar. Wir müssen schauen, was gegen Augsburg und gegen Liverpool passiert. Wir gehen kein Risiko ein. Erst wenn Manuel in Absprache mit den Ärzten sein Okay gibt, können wir ihn einsetzen. Vorher werden wir das nicht tun", ergänzt Kovac zu Neuer.

+++ Kovac über Neuer +++

"Die letzte Entscheidung hat immer der Spieler. Wenn der Spieler sagt, er kann, gehen der Trainer und die Ärzte auch davon aus, dass es geht. Wenn der Spieler nicht sein Okay gibt, muss man das als Trainer akzeptieren und respektieren. Wir haben gesprochen (vor dem Hertha-Spiel, Anm.d.Red.) und er hat gesagt: noch nicht. Und für das morgige Spiel wahrscheinlich eher auch nicht", sagt Kovac über Neuer.

+++ Kovac: Keine neuen Verletzten +++

"Wir haben keine neuen Verletzten nach dem Spiel", sagt Kovac zu Beginn.

+++ Kovac ist da +++

Die Pressekonferenz beginnt.

+++ Robben bricht Training ab +++

Das Comeback von Arjen Robben verzögert sich offenbar weiter. Wie Sky am Donnerstag vermeldete, musste der Niederländer die Trainingseinheit am Tag nach dem Viertelfinal-Einzug im DFB-Pokal vorzeitig abbrechen.

Der 35-Jährige fehlt seit Ende November wegen Oberschenkelproblemen.

+++ Arp wechselt zum FC Bayern +++

Am Donnerstagabend bestätigte der FC Bayern den Transfer von Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV zum Rekordmeister. Der 19 Jahre alte Stürmer wechselt spätestens im Sommer 2020 zu den Münchnern.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop!

Jugend-Nationalspieler Arp hatte mit 17 Jahren einen Traumeinstand ins Profigeschäft beim HSV gefeiert und war unter anderem zum jüngsten Bundesliga-Torschützen der Klubgeschichte aufgestiegen. Zuletzt geriet die Entwicklung des Angreifers allerdings ins Stocken, in seinen elf Liga-Einsätzen in der laufenden Saison in der 2. Bundesliga blieb Arp ohne Tor.