Lesedauer: 2 Minuten

München - Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge spricht über die Unterschiede des Umbruchs bei Dortmund und den Bayern - und sieht einen großen Unterschied.

Anzeige

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, hat über die Unterschiede des Umbruchs in München und Dortmund gesprochen - und noch einmal den nicht zustande gekommenen Transfer von Callum Hudson-Odoi erklärt.

"Dortmund hat eine völlig andere Philosophie. Wir sehen wie Jadon Sancho auftrumpft. Bei uns ist der Anspruch anders. Bei uns hat keiner Geduld. Wir haben im Verein keine Geduld und die Öffentlichkeit hat dreimal keine Geduld. Dieser Verein will Erfolg haben. Der Erwartungsanspruch ist riesig und dem wollen wir gerecht werden", sagte er bei Eurosport.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches: Wer noch an mich glaubt
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Patrick Herrmann, Alassane Plea, Borussia Mönchengladbach
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: S04 an Fohlen-Stürmer dran
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Germany v Serbia - International Friendly
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

Die Münchner haben den ersten Schritt des Umbruchs vollzogen, "im Sommer wird sicher Schritt zwei folgen. Die Mannschaft, die da jetzt spielt: Der Mix gefällt mir sehr gut", sagte Rummenigge.

"Salihamidzic hat alles richtig gemacht"

Angesprochen auf die Abfuhr bei Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi im Januar, meinte der 63-Jährige: "Was den Spieler von Chelsea betrifft (Callum Hudson-Odoi, Anm. d. Red.), der hatte einen Vertrag. Da kannst du auf den Tisch legen, was du willst, die verkaufen ihn gerade nicht."

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Rummenigge betonte: "Hasan Salihamidzic hat da alles richtig gemacht. Wir haben auch nicht immer jeden Spieler bekommen, den wir im Kopf hatten. Wir leben in einer Zeit, in der die englischen Klubs große Konkurrenten sind um die Topspieler. Ich finde aber nicht, dass wir uns Sorgen um die Zukunft machen müssen. Wir haben eine gute Mannschaft, die sich im Sommer noch ein wenig verjüngen wird mit ein paar neuen Gesichtern."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop!

Am Freitagabend gewann der FC Bayern beim FC Augsburg mit 3:2 und konnte den Rückstand auf Spitzenreiter Dortmund zumindest bis Montag (Bundesliga: 1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund am Mo. ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) auf zwei Zähler verkürzen.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu Gast im CHECK24 Doppelpass  - am 24. Februar ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1