FC Bayern: Arjen Robben über Guardiola, seinen Trick, Zukunft
Arjen Robben spricht über die Zeit mit Pep Guardiola © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Arjen Robben vom FC Bayern blickt zurück auf seine Karriere und schwärmt von Ex-Trainer Pep Guardiola. Auch über seinen berühmten Trick spricht der Niederländer.

Anzeige

Im Sommer wird Arjen Robben den FC Bayern nach zehn Jahren verlassen - nun blickt er auf seine Karriere zurück.

Besonders auffällig und bei vielen Abwehrreihen gefürchtet, ist der "Robben-Move". Der Trick also, bei dem er auf den Abwehrspieler zuläuft und einen Lauf nach außen antäuscht, dann aber doch innen vorbeizieht und den Abwehrspieler auf dem falschen Fuß erwischt. In Frankreich wird dieser Trick als "Le Robben" bezeichnet.

Anzeige

"Wenn man das im richtigen Moment macht, überrascht es immer noch jeden. Das Timing ist der Schlüssel. Meine Frau sagt mir manchmal, dass ich darauf sehr stolz sein kann, 'weil die Menschen sagen, dass das dein Move ist: nach innen laufen und ein Tor schießen'", erklärte Robben der englischen Zeitung Daily Mail.

Meistgelesene Artikel
  • Thomas Doll
    1
    Fussball / Bundesliga
    Mega-Blamage: Doll stocksauer
  • Los Angeles Lakers v Dallas Mavericks Kobe Bryant hätte Dirk Nowitzki gerne im Lakers-Trikot gesehen
    2
    US-Sport / NBA
    Bryant wollte Nowitzki zu L.A. holen
  • Kingsley Coman ist einer der großen Hoffnungsträger des FC Bayern
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wie Hoeneß Coman mit Keksen half
  • Was darf ein Fußballprofi selbst bestimmen? Welche Rechte tritt er ab? SPORT1 klärt auf
    4
    Fußball
    Die Rechte eines Fußballprofis
  • 5
    Wintersport / Skifliegen
    Eisenbichler fliegt zum Weltcupsieg

Bei den Bayern erzielte er mit diesem Trick zahlreiche Tore und erlebte viele verschiedene Trainer - doch einer ist ihm besonders im Gedächtnis geblieben.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop!

"Als Pep Guardiola, der für mich im Moment der wohl beste Trainer ist, mit mir anfing, war ich 29 Jahre alt. Normalerweise sagt man, dass in diesem Alter keine Fortschritte mehr möglich sind. Aber mit ihm habe ich mich als Spieler weiterentwickelt. Ich habe mich in kleinen Schritten und bei kleinen Dingen weiter verbessert. Das war sehr interessant."

Robben weiter: "Guardiola ist ein sehr spezieller Mensch in Sachen Taktik und wie er das Spiel verbessert. Er liebt Fußball, aber er mag es, den Ball zu haben. Er mag es nicht dem Ball hinterherzurennen. Es ist faszinierend zu sehen, wie er 24 Stunden Fußball 'atmet'. Es ist schwer zu sagen, was die beste Periode war - aber ich habe das sehr, sehr geliebt."

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Auch über seine Zukunft äußerte sich der Niederländer: "Ich bin immer noch Spieler, ich weiß nicht wie lange. Aber ich habe immer gesagt, so lange ich es genieße und mich physisch fit genug fühle, um auf einem Niveau zu spielen, das ich will, werde ich meine Karriere fortsetzen."

Er wisse noch nicht, wo er nächste Saison spielen werde. "Vielleicht in England, vielleicht in Spanien oder ganz wo anders - Wir werden sehen", meinte Robben.

Aktuell kämpft der 35-Jährige mit den Folgen einer Verletzung und wird mit großer Wahrscheinlichkeit das Achtelfinal-Hinspiel der Münchner beim FC Liverpool (Champions-League-Achtelfinale: FC Liverpool - FC Bayern am Di. ab 21 Uhr im LIVETICKER)verpassen.