Der Augsburger Michael Gregoritsch im Duell mit Dennis Aogo (in weiß) vom VfB Stuttgart
Der Augsburger Michael Gregoritsch im Duell mit Dennis Aogo (in weiß) vom VfB Stuttgart © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Ohne Dennis Aogo tritt der VfB Stuttgart im Abstiegsduell bei Fortuna Düsseldorf an. Der Mittelfeldspieler hat Probleme in der Wade. Auch Mario Gomez fehlt.

Anzeige

Der VfB Stuttgart muss auch das Schlüsselspiel im Bundesliga-Abstiegskampf am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf (18.00 Uhr/Sky) ohne Mittelfeldspieler Dennis Aogo (Faszienverletzung in der Wade) bestreiten. Verteidiger Timo Baumgartl hat dagegen wieder voll trainiert und steht nach den auskurierten Folgen einer Gehirnerschütterung zur Verfügung. (Bundesliga: Fortuna Düsseldorf - VfB Stuttgart, Sonntag ab 18:00 Uhr im LIVETICKER)

Meistgelesene Artikel
  • Thomas Doll
    1
    Fussball / Bundesliga
    Mega-Blamage: Doll stocksauer
  • Los Angeles Lakers v Dallas Mavericks Kobe Bryant hätte Dirk Nowitzki gerne im Lakers-Trikot gesehen
    2
    US-Sport / NBA
    Bryant wollte Nowitzki zu L.A. holen
  • Kingsley Coman ist einer der großen Hoffnungsträger des FC Bayern
    3
    Fussball / Bundesliga
    Wie Hoeneß Coman mit Keksen half
  • Was darf ein Fußballprofi selbst bestimmen? Welche Rechte tritt er ab? SPORT1 klärt auf
    4
    Fußball
    Die Rechte eines Fußballprofis
  • 5
    Wintersport / Skifliegen
    Eisenbichler fliegt zum Weltcupsieg

Gomez gegen Fortuna gesperrt 

Trainer Markus Weinzierl hofft, dass sich seine Mannschaft bei der Fortuna "kompakter, schneller, gefährlicher" präsentiert, als etwa beim jüngsten 2:2 (0:1) gegen den SC Freiburg. Gegen die Düsseldorfer, die laut Weinzierl "ihr Herz auf den Platz schmeißen", fehlt auch Routinier Mario Gomez nach seiner Gelb-Roten-Karte gesperrt.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des VfB Stuttgart kaufen - hier geht es zum Shop!

"Wenn wir gegen Freiburg gewonnen hätten, würden wir anders dastehen", betonte Weinzierl am Donnerstag, er wolle daher beim akut abstiegsgefährdeten Tabellen-16. "nicht alles kaputtreden." Der VfB-Coach habe schon bei seinem Amtsantritt im vergangenen Oktober "gewusst, dass es eine Drucksituation wird. Wir sind natürlich nicht zufrieden, weil wir die Fehler nicht abstellen konnten, da bin ich selbstkritisch", sagte er.