Lesedauer: 5 Minuten

Leverkusen - Der FC Bayern verliert trotz Führung in Leverkusen. Niko Kovac verweist auf unglückliche Umstände. Der Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund wächst.

Anzeige

Ohne den verletzten Kapitän Manuel Neuer hat Rekordmeister Bayern München den achten Sieg in Folge verpasst.

Bei Bayer Leverkusen mussten sich die Bayern überraschend mit 1:3 (1:0) geschlagen geben und ließen im Fernduell mit Herbstmeister Borussia Dortmund wertvolle Punkte liegen. Torwart Neuer war aufgrund einer Handverletzung ausgefallen und am Rhein durch Sven Ulreich ersetzt worden. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

Anzeige

Durch das Dortmunder Remis in Frankfurt wuchs der Rückstand der Bayern auf sieben Punkte an. Nationalspieler Leon Goretzka (41.) war per Kopf nach Flanke von Thomas Müller zum 1:0 für die Gäste erfolgreich, die in der ersten Hälfte klar dominiert hatten. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Kovac hadert: "Wie lege ich das Lot?" 

"Das Ergebnis sagt nicht das aus, was auf dem Platz war", haderte Bayern-Coach Niko Kovac bei Sky. "Es hätte auch Unentschieden ausgehen können. Wir hatten viele Torchancen. Leverkusen schießt viermal aufs Tor und macht drei Tore."

Kritisch sah Kovac zwei Abseits-Situationen, die durch den TV-Beweis entschieden wurden - jeweils zu Ungunsten der Münchner. Zunächst wurde ein vermeintliches Tor von Robert Lewandowski kurz vor dem Seitenwechsel nicht gegeben, anschließend werteten die Video-Assistenten das 3:1 von Alario als korrekt.

"Es ist schwierig. Wie lege ich das Lot?", fragte Kovac. "Das kann man eigentlich nur mit einer Drohne von oben. Wahrscheinlich ist ein Zentimetermaß rausgeholt worden. Wenn das Tor zählt, gehen wir mit 2:0 in die Halbzeit."

Dennoch wollte der Bayern-Coach seine Mannschaft nicht ganz freisprechen. "Da waren einige Fehler bei uns in den Gegentreffern."

Leverkusen dreht die Partie

Trotz der vierten Saisonpleite will Kovac den Kampf um die Meisterschaft nicht aufgeben und verweist auf den gleichzeitigen Punktverlust von Tabellenführer BVB (1:1 in Frankfurt). "Es ist richtig, dass wir punkten müssen. Das einzig Positive ist, dass Dortmund nicht gewonnen hat. Die Chancen sind nur minimal kleiner geworden. Wir geben nie auf. Wir glauben dran und werden weiter daran arbeiten."

Leon Bailey (53.) zeichnete per Freistoß für den Ausgleich verantwortlich. Kevin Volland (63.) sorgte für das 2:1 der Gastgeber, die in der zweiten Halbzeit nicht wiederzuerkennen waren und dem Spiel eine unerwartete Wende gaben. In der 87. Minute machte Lucas Alario alles klar.

Die Bayern wirkten nach der Dominanz in den ersten 45 Minuten zu sorglos und wurden von Bayer niedergekämpft. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde ein Treffer von Robert Lewandowski nach Videobeweis nach langem Studium nicht gegeben.

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

Bayern bestimmt die Anfangsphase

Auch ohne fünf Stammkräfte bestimmten die Bayern zu Beginn das Geschehen, wirkten ballsicher und ließen sich auch vom Pressing der Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen.

Auffälligster Gäste-Spieler war Kingsley Coman, der immer wieder über die linke Seite Lücken riss und den Ex-Münchner Mitchell Weiser vor große Probleme stellte. Weiser war kurzfristig für den am Oberschenkel verletzten Bayer-Kapitän Lars Bender in die Elf der Werksmannschaft gekommen.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1 u.a. mit Michael Ballack und Heribert Bruchhagen

Außer Neuer musste Kovac vier weitere Stammkräfte ersetzen. Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena fehlten außerdem die verletzten beziehungsweise noch nicht wieder komplett wiederhergestellten Arjen Robben, Franck Ribery, Corentin Tolisso und Thiago.

Goretzka weiter in Torlaune

Leverkusen hatte dennoch große Mühe, dem Kombinationsfluss der Münchner Paroli zu bieten. Coman (10./32.) sorgte für die ersten guten Chancen der Münchner. In der 40. Minute zwang der französische Nationalspieler per 20-m-Schuss Bayer-Keeper Lukas Hradecky zu einer weiteren Glanzparade. Das Führungstor durch Goretzka, der in den vergangenen drei Partien viermal traf, war hochverdient.

Bayer fiel zunächst nicht viel ein. Die Flügelzange Leon Bailey und Karim Bellarabi kam kaum zum Zuge. Vom Angriffsschwung von Leverkusen in den ersten beiden Spielen gegen Borussia Mönchengladbach (0:1) und beim VfL Wolfsburg (3:0) mit insgesamt 44 Torschüssen war nicht viel zu sehen.

Meistgelesene Artikel
  • IHOCKEY-WC-IIHF-FIN-GER
    1
    Eishockey / WM
    Draisaitl lässt DEB-Team jubeln
  • FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Sanches hofft auf Veränderungen
  • Formel-1-Legende Lauda ist tot
    3
    Motorsport / Formel 1
    Laudas Arzt: Gibt keine Todesursache
  • Winners Press Conference and Photocalls -  2016 Laureus World Sports Awards - Berlin
    4
    Motorsport / Formel 1
    Reaktionen zum Tod von Lauda
  • 5
    Fußball / 2. Bundesliga
    Paderborn feiert in Bochum-Trikot

In der 45. Minute musste Bayer-Jungstar Kai Havertz, der von den Bayern angeblich umworben wird, verletzt ausgewechselt werden. Damit fehlte den Rheinländern der Spieler, der in der Hinrunde als einer der wenigen Bayer-Profis überzeugen konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste Kevin Volland (46.) knapp eine Hereingabe von Bailey und damit die erste Gelegenheit der Gastgeber. Danach machte Bayer viel Druck und war gegenüber der ersten Halbzeit nicht wiederzuerkennen. In die Schlussoffensive der Münchner hinein vollendete Alario einen Konter auf Vorlage von Nationalspieler Julian Brandt.