Bayer Leverkusen feiert Tor Nummer eins durch Kai Havertz
Bayer Leverkusen feiert Tor Nummer eins durch Kai Havertz © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Leverkusen - In einem Geduldsspiel feiert Bayer Leverkusen einen verdienten Erfolg gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf sowie den vierten Bundesliga-Sieg in Folge.

Anzeige

Unter dem neuen Trainer Peter Bosz geht die Aufholjagd von Bayer Leverkusen Richtung Champions-League-Plätze unvermindert weiter.

Mit dem hochverdienten 2:0 (1:0) im 30. Westderby gegen den zuletzt starken Aufsteiger Fortuna Düsseldorf feierte die Werkself ihren vierten Ligasieg in Folge und verbesserte sich am 22. Spieltag auf den fünften Platz. (SERVICE: Ergebnisse der Bundesliga)

Anzeige

Vier Tage vor dem Rückspiel in der ersten K.o.-Runde der Europa League gegen FK Krasnodar hielten Nationalspieler Kai Havertz (18.) und Leon Bailey (66.) die Werkself auf Europacup-Kurs. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Meistgelesene Artikel
  • Hans-Joachim Watzke (l.) wollen im kommenden Jahr den FC Bayern angreifen
    1
    Fussball / Bundesliga
    Der Großangriff des BVB
  • FC Bayern Muenchen v SV Werder Bremen - Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Kohfeldt: FCB hat unheimliche Macht
  • Mit der französischen U17-Nationalmannschaft scheiterte Adil Aouchiche bei der EM im Halbfinale
    3
    Int. Fussball / Ligue 1
    PSG: Aouchiche sorgt für Furore
  • NBA, Playoffs: Aktionen von Rapper Drake sorgen für Wirbel bei Bucks
    4
    US-Sport / NBA
    Raptors-Edelfan Drake erzürnt Bucks
  • Juventus Turin: Die Trainer-Kandidaten mit Sarri, Mourinho, Conte
    5
    Int. Fußball / Serie A
    Die Trainerkandidaten bei Juventus

Havertz: Verdienter Erfolg

"Der Sieg war verdient und das 2:0 auch gerecht", kommentierte Havertz den Erfolg bei Sky und unterstrich das neue Selbstvertrauen seines Teams unter Bosz: "Wir werden von Spiel zu Spiel stärker."

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hakte die Niederlage hingegen schnell ab: "Man kann und darf in Leverkusen verlieren. Uns hat die Durchschlagskraft gefehlt, deswegen konnten wir uns vorne nicht durchsetzen. Wir hatten Leverkusens Offensive recht gut unter Kontrolle, auch wenn die beiden Tore so nicht fallen dürfen. Unsere wenigen Möglichkeiten haben wir zu wenig ausgespielt, uns fehlte dabei auch der Mut", fasste der erfahrene Coach das Spiel seiner Elf zusammen.

Sven Bender verletzt

Bosz musste sein Team gegenüber dem 0:0 im russischen Krasnodar auf einer Position umstellen. Für den am Sprunggelenk verletzten Abwehrchef Sven Bender rückte Aleksandar Dragovic in die Abwehrkette.

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel veränderte seine Startelf im Gegensatz zum 3:0 gegen den SC Freiburg zwangsläufig auf vier Positionen.

Für den grippekranken Ex-Leverkusener Michael Rensing hütete der 39 Jahre alte Winterzugang Jaroslav Drobny, der zuletzt am 27. Januar 2017 für Werder Bremen in der Bundesliga zwischen den Pfosten gestanden hatte, das Tor.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Drobny löst Mill ab

Drobny löst damit Frank Mill als ältesten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte ab.

Vor 27.717 Zuschauern hatten die Gäste bei einem Kopfball von Kenan Karaman in der dritten Minute die erste gute Gelegenheit. Der Ball strich haarscharf am Bayer-Tor vorbei.

Jetzt das Trikot von Leverkusen oder Düsseldorf kaufen - hier geht es zum Shop! | ANZEIGE

Anschließend übernahm Leverkusen aber schnell die Spielkontrolle und hielt den Ball geschickt in den eigenen Reihen, fand gegen die gute geordnete Defensive des Aufsteigers aber zunächst kein Durchkommen.

Pech hatte Bayer, dass der zuletzt überzeugende Karim Bellarabi verletzungsbedingt schon nach einer Viertelstunde durch Lucas Alario ersetzt werden musste. (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

Führung durch Havertz

Der Argentinier machte sich aber drei Minuten nach seiner Einwechslung gleich bezahlt, als er Kevin Volland auf dem Flügel in Szene setzte, der seinerseits Havertz auflegte. Der Bayer-Jungstar ließ bei seinem neunten Saisontreffer Drobny keine Chance. 

Kurz darauf war Fortuna bei einem Freistoß von Markus Suttner noch einmal gefährlich, ehe auch die Gäste frühzeitig wechseln mussten. Für den angeschlagenen Jean Zimmer kam in der 27. Minute Aymen Barkok ins Spiel. 

Danach war es aber mit der Herrlichkeit der Düsseldorfer endgültig vorbei. Bayer ließ Ball und Gegner laufen, spielte mit Fortuna teilweise Katz und Maus.

Einziges Manko: Bayer konnte seine klare Überlegenheit vor der Pause nicht in weitere Treffer ummünzen. Die beste Möglichkeit vergab Volland (41.), der beim 2:1 im Hinspiel beide Treffer erzielt hatte.

Bailey macht alles klar

Auch nach der Pause dominierte Bayer das Geschehen, ging aber nach wie vor mit seinen Chancen fahrlässig um. Alario und Volland vergaben hochkarätige Möglichkeiten, ehe Bailey sein Team erlöste. 

Fortuna hatte zuvor bei einer seiner wenigen Konterchancen durch Niko Gießelmann beinahe den Ausgleich erzielt.