BVB-Trainer Lucien Favre setzt in Nürnberg auf Marius Wolf als Rechtsverteidiger
BVB-Trainer Lucien Favre setzt in Nürnberg auf Marius Wolf als Rechtsverteidiger © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Nach vier Spielen ohne Sieg steigt der Druck auf Borussia Dortmund. Beim Schlusslicht in Nürnberg nimmt BVB-Coach Lucien Favre eine überraschende Änderung vor.

Anzeige

BVB-Trainer Lucien Favre zaubert für das Spiel beim 1. FC Nürnberg wieder einmal eine neue Abwehr aus dem Hut.

So startet Marius Wolf überraschend als Rechtsverteidiger. Zudem kehrt Julian Weigl in den Dortmunder Kader zurück und läuft direkt von Beginn an als Innenverteidiger wieder auf. Paco Alcacer sitzt zunächst auf der Bank.

Anzeige

Borussia Dortmund steht unter Druck, denn nach den mäßigen Ergebnissen der vergangenen Wochen ist der Vorsprung des Spitzenreiters auf den FC Bayern in der Bundesliga zwischenzeitlich auf nur noch zwei Punkte zusammengeschmolzen.

Umso wichtiger wäre es für den BVB, dass er beim 1. FC Nürnberg gewinnt und damit dem schärfsten Verfolger wieder auf fünf Zähler enteilt (Bundesliga: Nürnberg - Dortmund, Mo., ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). 

Die Aufstellungen von Nürnberg und dem BVB:

1. FC Nürnberg: Mathenia - Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold - Petrak - Behrens, Löwen - Kubo - Pereira, Zrelak
Borussia Dortmund: Bürki – Wolf, Weigl, Zagadou, Diallo – Witsel, Delaney – Sancho, Philipp, Guerreiro – Götze

Meistgelesene Artikel
  • Hasan Salihamidzic ist als Sportdirektor des FC Bayern München maßgeblich für den Kader der Zukunft verantwortlich
    1
    Fußball / Bundesliga
    Salihamidzic gereizt wegen Hoeneß
  • Dirk Nowitzki wird von den Fans verehrt - auch bei Auswärtsspielen
    2
    US-Sport / NBA
    Nowitzki: "Das war mir peinlich"
  • Nationalmannschaft: PK mit Oliver Bierhoff und Julian Brandt im LIVETICKER
    3
    Fußball / DFB-Team
    Bierhoff über Abschied für FCB-Trio
  • FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-MUNICH-TRAINING
    4
    Fussball / EM-Qualifikation
    Spanien: Thiago zu Nichtnominierung
  • Formel 1, Melbourne: Pressestimmen - Vettel & Ferrari in der Kritik
    5
    Motorsport / Formel 1
    Presse: Vettel kämpft nicht wirklich

Zorc: Abstand von Bayern spielt keine Rolle

Dass die Bayern mit dem Sieg beim FC Augsburg auf zwei Punkte an die Dortmunder herangekommen sind, spielt für Sportdirektor Michael Zorc laut eigener Aussage aber "keine Rolle".

Das Team des BVB habe auch in der Vorrunde schon Fehler gemacht", so Zorc. Der Unterschied zur jetzigen Situation bestehe jedoch darin, dass "jeder Fehler bestraft" werde: "Wir haben aktuell kein Spielglück. Aber wir werden jetzt nicht alles ändern."

Neben Marco Reus (Muskelfaserriss) und Lukasz Piszczek (Ferse) fällt nun auch Christian Pulisic mit einem Muskelfaserriss für das Spiel in Franken aus.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Nürnberg-Debüt für Schommers und Mintal 

Im Vergleich zur Situation in Nürnberg sind die Sorgen des BVB aber nur Luxus-Probleme. Nach 13 Pflichtspielen ohne Sieg steht der FCN nicht nur auf dem letzten Tabellenplatz, er feuerte nach der 0:2-Niederlage in Hannover auch noch Trainer Michael Köllner sowie Sportdirektor Andreas Bornemann.

Beim Spiel gegen Dortmund haben erst einmal der bisherige Co-Trainer Boris Schommers und Klub-Ikone Marek Mintal die Verantwortung. Schommers glaubt trotz der ausweglos erscheinenden Situation an sein Team, fordert aber: "Wir dürfen nicht nur reagieren, sondern müssen auch agieren und unsere Nadelstiche suchen."

Das Hinspiel haben die Dortmunder übrigens in weitaus besserer Erinnerung als die Nürnberger. Mit dem 7:0-Erfolg im September übernahm der BVB die Tabellenführung, die er heute noch verteidigt. Der 1. FC Nürnberg hat seitdem nur noch ein Spiel gewonnen.

So können Sie Nürnberg - Dortmund LIVE verfolgen:

Stream: Eurosport Player
Liveticker: SPORT1