Markus Weinzierl (l.) darf erst einmal bis zum Wochenende beim VfB Stuttgart weitermachen
Markus Weinzierl (l.) darf erst einmal bis zum Wochenende beim VfB Stuttgart weitermachen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Trotz der vierten Niederlage in Folge stärkt Stuttgarts Michael Reschke Trainer Markus Weinzierl den Rücken. Der Sportvorstand hat weiterhin "volles Vertrauen".

Anzeige

Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke hat weiterhin "volles Vertrauen" in Trainer Markus Weinzierl.

"Er ist sehr fokussiert und arbeitet ruhig. Er macht einen guten Job. Ich bin überzeugt, dass wir wieder in die Spur kommen", sagte Reschke bei Sky90 nach dem 1:4 (1:1) bei Bayern München.

Anzeige

Für den VfB war es die vierte Niederlage in Folge, für Weinzierl, der im Oktober die Nachfolge von Tayfun Korkut angetreten hatte, war es bereits die neunte Niederlage mit den Schwaben im zwölften Spiel.

Reschke: "Man merkt ihm an, dass er mit der Situation umgehen kann"

Mit 14 Punkten stehen die Stuttgarter auf dem Relegationsplatz, es ist die schlechteste Bundesligabilanz nach 19 Spieltagen der Vereinsgeschichte.

Der 45 Jahre alte Weinzierl habe mit dem FC Augsburg eine "vergleichbare Situation erlebt und hat es geschafft", sagte Reschke, "man merkt ihm an, dass er mit der Situation umgehen kann."