RB Leipzig: Emil Forsberg gegen Düsseldorf vor Comeback , Emil Forsberg kehrt nach einer Adduktoren-Verletzung zurück ins Team
RB Leipzig: Emil Forsberg gegen Düsseldorf vor Comeback , Emil Forsberg kehrt nach einer Adduktoren-Verletzung zurück ins Team © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Das Warten hat ein Ende. Nach drei Monaten gibt Emil Forsberg sein Comeback bei RB Leipzig. Am Sonntag steht das Spiel in Düsseldorf auf dem Programm.

Anzeige

Offensivspieler Emil Forsberg steht bei RB Leipzig nach langer Zwangspause vor der Rückkehr. Der 27-Jährige hat wegen einer Adduktoren-Verletzung über drei Monate kein Pflichtspiel mehr für den Bundesligisten bestritten und meldete sich vor dem Auswärtsspiel am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf zurück. (Bundesliga: Fortuna Düsseldorf - RB Leipzig, Sonntag ab 18:00 Uhr im LIVETICKER)

"Ich bin jetzt wieder fit, habe in den letzten zwei Wochen ohne Schmerzen trainiert. Ich bin sehr froh", sagte der schwedische Nationalspieler am Donnerstag. Ob es am Sonntag schon für einen Einsatz reicht, wusste der Spielmacher selbst nicht genau. "Natürlich, wenn ich gefragt werde, bin ich immer bereit. Aber wir müssen schauen", meinte Forsberg.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von RB Leipzig kaufen - hier geht's zum Shop

Seit Oktober außer Gefecht 

Mitte Oktober hatte Forsberg sein letztes Pflichtspiel für die Sachsen bestritten, seitdem setzte ihn eine Adduktorenverletzung außer Gefecht, von der es zuletzt auch hieß, es sei eine Verletzung am Schambein, die die Karriere gefährden könnte. "Ich war bei vielen Spezialisten, die haben alles durchgecheckt", berichtete Forsberg und meinte: "Wir haben das Problem jetzt gelöst."

Nach der langen Behandlung sei die Aussicht gut, dass es keinen Rückfall gebe. "Ich muss jetzt im Training ein paar Übungen mehr machen. Wenn ich das richtig mache, besteht keine Gefahr", sagte Forsberg, der seit 2015 für Leipzig spielt und sich mit RB in der laufenden Saison für die Champions League qualifizieren will.

Die lange Zwangspause hat an ihm genagt. "Ich habe versucht, positiv zu bleiben", sagte Forsberg, der von einer schwierigen Zeit sprach. "Zum Glück hatte ich meine Tochter und meine Frau." Ans Ende seiner Karriere habe er aber nicht gedacht: "Ich hatte immer im Kopf, dass ich zurückkomme."

Die Teamkollegen haben ihm in der schwierigen Zeit geholfen. "Sie haben immer gefragt, wie geht es dir" erzählte Forsberg. Der Klub war ebenfalls zur Stelle. "Von der Unterstützung ist RB einer der besten Vereine der Welt", meinte der Rückkehrer.