Lesedauer: 2 Minuten

Die Nachwuchs-Kicker des FC Liverpool krönen sich beim prestigeträchtigen Turnier in Stuttgart zum Sieger. Im Halbfinale schalten sie zuvor den FC Bayern aus.

Anzeige

Der FC Liverpool hat sich den Turniersieg im prestigeträchtigen Mercedes-Benz JuniorCup 2019 geschnappt.

Die U19 des englischen Topklubs setzte sich im Finale des hochkarätig besetzten Turniers mit 3:2 gegen Rapid Wien durch.

Anzeige

Für die Rapid-Führung sorgte Mustafa Kocyigit in der vierten Spielminute, doch Abdi Sharif egalisierte den Treffer nur eine Minute später.

Noch vor der Halbzeit schlug Fidel O’Rourke zu und schoss die jungen Reds in Führung. In Durchgang zwei sorgte Remi Savage für die vermeintliche Vorentscheidung (14.), ehe Yusuf Demir (17.) den Wienern mit seinem Anschlusstreffer noch einmal Hoffnung machte.

Doch das verzweifelte Anrennen der Rapidler in den Schlussmintuen blieb ohne Erfolg, Liverpool hielt Stand und krönte sich zum Turniersieger. 

Auch Bayern verliert gegen Liverpool

Mit Platz drei mussten sich die Talente des FC Bayern begnügen. Nach einer knappen 0:1-Niederlage im Halbfinale gegen Liverpool schlossen die Youngster das Turnier im kleinen Finale mit einem 2:0 gegen die Glasgow Rangers ab.

Im deutschen Duell um Platz fünf triumphierte zuvor der FC Schalke mit einem knappen 1:0-Sieg. Die Nachwuchskicker von Hertha BSC landeten auf dem siebten Platz und ließen damit lediglich Atlanta United hinter sich.

Beim Turnier im Sindelfinger Glaspalast treten jedes Jahr acht Mannschaften mit ihren besten Jugendspielern an. Das zweitägige Event gilt als eines der besten U19-Turniere der Welt.

96 Spieler waren dieses Jahr gemeldet - 61 davon haben bereits in einer Jugendnationalmannschaft gespielt. Beim VfB Stuttgart, Hertha BSC und auch bei Atlanta United stehen Talente auf der Liste, die bereits bei den Profis in der höchsten Spielklasse zum Einsatz kamen.