Lesedauer: 5 Minuten

München - Niko Kovac bestätigt, dass PSG Interesse an Renato Sanches hat. Hinsichtlich der Zukunft des Portugiesen beim FC Bayern hat er aber eine klare Meinung.

Anzeige

Der Rückrundenstart ist gelungen, am Sonntag will der FC Bayern nachlegen: Am Sonntag bestreitet der Rekordmeister sein erstes Rückrunden-Heimspiel. (Bundesliga: FC Bayern München - VfB Stuttgart, Sonntag 15.30 Uhr im LIVETICKER)

Gegen Hoffenheim spielten die Münchner in der ersten Halbzeit teils überragenden Fußball. Diese Halbzeit sei der Anspruch des FC Bayern, erklärte Kovac nach dem Spiel.

Anzeige

In der Pressekonferenz vor dem Stuttgart-Spiel sprach er aber auch über die nicht so gute zweite Halbzeit bei der TSG. "Wenn man führt, denkt man vielleicht, dass man das Spiel schon nach Hause gebracht hat und ein, zwei Gänge runterschalten kann, mit den Kräften haushalten kann." Das gehe aber in der Bundesliga nicht.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern - hier geht's zum Shop 

Kovac hofft für Sonntag zudem auf den Einsatz von Serge Gnabry, der wieder mittrainiert hat. Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter Jerome Boateng, der aktuell mit einer Erkältung pausiert. Arjen Robben und Franck Ribery sollen in naher Zukunft wieder eine Option sein.

Eindeutige Worte fand Kovac zu einem möglichen Wechsel von Renato Sanches zu Paris Saint-Germain. "Ich habe klipp und klar gesagt, dass Renato nicht geht", erklärte er. Auch von einem möglichen Tausch mit Adrien Rabiot hält der Bayern-Trainer nicht viel.

Der SPORT1-Ticker der Pressekonferenz zum Nachlesen. 

+++ Kovac über James +++

"James ist ein Top-Fußballer, ein toller Junge. Das gilt aber für alle anderen auch. Man muss sich im Training anbieten. Das heißt aber nicht, dass er weniger macht. Im Gegenteil."

"Wir haben letzte Woche mit Leon auf der Zehn richtig gelegen. Aber ich werde und kann niemandem etwas versprechen. Auch bei den Innenverteidigern muss ich mich ja entscheiden. Alle trainieren top. James hat es gegen Hoffenheim gut gemacht."

+++ So reagieren die Bayern-Spieler, wenn sie nicht in der Startelf stehen +++

"Wenn man beim FC Bayern spielt, muss man damit rechnen, dass es einen Top-Mann trifft. Der eine frisst es in sich hinein, der andere zeigt es. Deutsche sind sachlicher, Südamerikaner dagegen emotionaler", sagte Kovac.

+++ Kovac sieht wenig Gründe, seine Aufstellung zu ändern+++

"Diejenigen, die gespielt haben, haben es sehr gut gemacht. Für die anderen, die hinten dran sind, ist es schwierig. Wir werden zusehen, dass wir uns so aufstellen, dass wir den Gegner unter Druck setzen können", erklärte Kovac.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Hoffnung auf ein baldiges Robbery-Comeback +++

"Ich gehe davon aus, dass Franck und Arjen Anfang nächster Woche wieder integriert werden. Ich hoffe, gegen Leverkusen einen oder beide wieder im Kader zu haben."

+++ Kovac schläft wieder ruhiger +++

Auf die SPORT1-Frage, ob er inzwischen wieder ruhiger schlafe, antwortete Kovac: "Man schläft ruhiger mit weniger Stress. Aber man steht immer unter Druck. Ich setze mich auch selbst unter Druck. Ich habe den allerhöchsten Anspruch an mich selbst."

+++ Kovac lobt den BVB +++

"Dortmund ist eine sehr talentierte Mannschaft mit einigen Stützpfeilern. Wenn sie mal wackeln, fallen sie nicht um. Das hat man gegen Leipzig gesehen. Aber die Saison ist noch lang. Sechs Punkte sind nicht viel. Sie haben viele Stärken, aber auch Schwächen."

+++ Kovac schiebt Sanches-Transfer einen Riegel vor +++

"Ich habe klipp und klar gesagt, dass Renato nicht geht, obwohl PSG sehr interessiert war. Er macht es im Moment sehr gut. Ich möchte ihn nicht abgeben. Dass PSG Probleme im Mittelfeld hat, ist nicht unser Problem." 

Angesprochen auf einen möglichen Tausch von Sanches und Adrien Rabiot sagte er: "Von einem Tausch höre ich zum ersten Mal. Renato wird bei uns viele Spiele machen. Wir werden jeden Spieler brauchen. Wir haben ja in der Hinserie gesehen, wie es ist, wenn Spieler ausfallen. Wir dürfen unseren Kader nicht verkleinern."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

+++ Kovac über die Jagd auf den BVB +++ 

"Ich spiele lieber früher, lieber am Freitag am besten. Wir müssen jetzt nachziehen. Es gilt, Woche für Woche Punkte abzuknabbern. Wir müssen auch ein paar Tore mehr schießen."

+++ Kovac über Bayerns Probleme in der zweiten Halbzeit +++

Auf die SPORT1-Frage, warum die Bayern in der zweiten Halbzeit oft mehr Probleme als in der ersten haben, entgegnete Kovac: "Wenn man führt, denkt man vielleicht, dass man das Spiel schon nach Hause gebracht hat und ein, zwei Gänge runterschalten kann, mit den Kräften haushalten kann. Das zeigt, dass das in der Bundesliga nicht geht. Das haben wir gegen Hoffenheim gesehen."

+++ Kovac über den Gegner Stuttgart +++

"Der VfB hat eine gute Mannschaft. Letzte Saison haben sie hier 4:1 gewonnen. Wir müssen Druck machen, aber wir dürfen niemanden unterschätzen. Wenn wir so ins Spiel gehen wie in Hoffenheim, gehe ich davon aus, dass wir gewinnen."

+++ Kovac bei Gnabry optimistisch+++

"Serge hat wieder mittrainiert. Der Eindruck, den er gemacht hat, lässt mich positiv auf Sonntag schauen. Wir hoffen, dass er zu hundert Prozent einsatzfähig ist." Ribery und Robben fallen dagegen weiter aus.

+++ Boateng fraglich für Stuttgart +++

"Boateng hat sich heute erkältet abgemeldet", erklärte Kovac zum Beginn. Auf SPORT1-Nachfrage, ob er für das Spiel gegen Stuttgart ausfalle, erklärte er: "Bei Jerome müssen wir schauen. Die Blutwerte waren heute nicht gut. Er bekommt alles an Medikamenten, was er braucht." 

+++ Herzlich Willkommen +++

Wir begrüßen Sie recht herzlich zur Pressekonferenz des FC Bayern vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart.